cinetastic.de - Living in the Cinema

Lloronas Fluch

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 19. Mai 2019

Bereits einige Wochen vor der eigentlichen Premiere gab es das spannende Gerücht, dass „Lloronas Fluch“ etwas mehr sein könnte als ein weiterer durchschnittlicher Horrorfilm. Der verantwortliche Regisseur Michael Chaves war nämlich nicht nur für diesen verantwortlich, sondern ebenso für „The Conjuring 3“ eingeplant, der im Jahre 2020 erscheinen soll. Gibt es also tatsächlich parallelen zwischen beiden Filmen oder ist es nur ein geschickt gestreuter PR Gag?

Los Angeles im Jahre 1973: Die Sozialarbeiterin Anna Tate-Garcia (Linda Cardellini) wird mit einem Fall betraut, bei dem seit geraumer Zeit bereits zwei Kinder nicht mehr gesehen wurden. Da Anna besagte Mutter persönlich kennt, geht sie eines Tages zusammen mit einem Polizisten zu ihrem Haus. Vor Ort findet sie in einer völlig verdunkelten Wohnung die ängstliche Frau, in einer verschlossenen Kammer schließlich beide Kinder. Die Mutter behauptet standhaft das ihre Kinder nur zu ihrem eigenen Schutz eingesperrt seien, für Anna entpuppt sich dies allerdings schnell als Lügengespinst, scheinen diese doch froh darüber zu sein, endlich in die Obhut eines Waisenhauses zu kommen.

Bereits am nächsten Tag sind beide Kinder dort allerdings wieder verschwunden und werden nur wenig später in der Nähe eines Flusses tot aufgefunden. Anna steigt sofort mit ihren beiden Kindern ins Auto, begibt sich vor Ort, um sich das ganze Ausmaß dieser Tragödie anzusehen. Bei eben diesem Vorfall macht ihr eigener Sohn Bekanntschaft mit einer älteren Frau, die ihn nicht nur berührt, sondern fortan auch besuchen kommt. Kann Anna ihre eigenen Kinder vor dem Grauen schützen, dass bereits seit 200 Jahren für Angst und Schrecken sorgt?

Der Hype rund um das „Conjuring“-Franchise ist noch immer ungebrochen, denn nachdem es bereits fünf Filme rund um die verschiedensten seltsamen Erscheinungen und die Puppe „Annabelle“ gab, gesellt sich nun auch noch „Lloronas Fluch“ dazu, auch wenn die Verbindung etwas seltsam erscheint. Für die Regie ist Michael Chaves (The Maiden) verantwortlich, der nicht nur sein Spielfilmdebüt präsentiert, sondern aktuell auch an „The Conjuring 3“ arbeitet.

Die Geschichte ist einmal mehr besseres Mittelmaß, denn obwohl die Autoren Mikki Daughtry (Drei Schritte zu Dir) und Tobias Iaconis (Drei Schritte zu Dir) einige interessante Aspekte ansprechen, dreht sich doch einmal mehr alles um eine Geistergeschichte, bei der eine junge Mutter vor Jahrhunderten ihre eigenen Kinder ermordet hat. Natürlich darf diese aufgrund der grausamen Taten nicht ruhen und so durchstreift sie fortan die Gegend, um ähnliches auch Kindern anderer Familien anzutun. Was sich bekannt und zum Teil auch altbacken anhört, wird zum Großteil auch so umgesetzt.

Die 90-minütige Geschichte verläuft zum Großteil nach dem bekannten Muster, bei dem die Protagonisten die Gefahr entdecken, sich dieser stellen und fortan versuchen den alten Fluch zu brechen. Interessanterweise verlaufen die ersten Stadien im Eiltempo, denn kurz nachdem Anna bereits mit einem Priester gesprochen hat, verschanzt sie sich schon in ihrer Wohnung, um mit Hilfe eines Exorzisten schließlich ihre Kinder zu beschützen und dem Bösen zu begegnen. Technisch baut Michael Chaves auf die üblichen Jump Scares, auf eine bedrohliche Soundkulisse und natürlich jede Menge Schauwerte, die weitestgehend ohne CGI auskommen.

Was hat dies alles nun aber mit dem „Conjuring“-Franchise zu tun? Im Grunde reichlich wenig, lässt man eine Szene einmal außen vor. Denn in genau dieser Szene begegnet uns ein alter bekannter Priester, der Anna eben nicht helfen kann, da seine beiden Exorzisten (ihr wisst wen ich meine) aktuell nicht verfügbar sind. Lässt man diese Szene außen vor, so hat „Lloronas Flucht“ rein gar nichts mit genannter Reihe zu tun, wodurch man dies durchaus als netten PR-Gag abtun kann.

Mit „Lloronas Fluch“ präsentiert Michael Chaves einen interessanten Debütfilm, der sich von vergleichbaren Genrefilmen aber kaum abheben kann.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 6 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Warner Bros.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden

Länge: 93 min

Kategorie: Horror, Mystery, Thriller

Start: 18.04.2019

cinetastic.de Filmwertung: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Lloronas Fluch

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 93 min
Kategorie: Horror, Mystery, Thriller
Start: 18.04.2019

Bewertung Film: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten