cinetastic.de - Living in the Cinema

Escape Room

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 3. März 2019

Escape Room

Überall auf der Welt erfreuen sich die sogenannten Escape Rooms einer wachsenden Beliebtheit, denn zumeist werden Freunde in einen kleinen Raum ausgesperrt, aus den man sich wiederrum gemeinsam mit dem Lösen von logischen Rätseln befreien muss. Auf Basis dieses Spiels entstand schließlich der Film „Escape Room“, der weitaus besser ist, als man es auf dem ersten Blick vermuten mag.

Escape RoomDie sechs Jugendlichen Amanda (Deborah Ann Woll), Mike (Tyler Labine), Ben (Logan Miller), Jason (Jay Ellis), Danny (Nik Dodani) und Zoey (Taylor Russell) haben im Grunde nichts gemeinsam und dennoch hat sie das Schicksaal zusammengebracht. Alle sechs haben sich durch das Lösen eines kleinen Rätsels für ein weitaus größeres Spiel qualifiziert, doch worum handelt es sich dabei ganz genau?

Im Grunde ist nur eines klar, denn dem Sieger stehen 10.000 Dollar zu. Grund genug für jeden Beteiligten sich alles einmal anzuhören, doch als sie schließlich zusammen auf den Ausrichter des Spiels warten, geht dieses plötzlich los. In Sekundenschnelle müssen Rätsel gelöst werden, denn der Sieger erhält nicht nur besagte Siegprämie, sondern auch noch sein eigenes Leben geschenkt. Bei einem jeden Rätsel muss man nämlich tödliche Fallen überwinden, wobei die Uhr gnadenlos nach unten zählt.

Escape RoomDie meisten Horrorfilme haben zumeist eines gemeinsam. Man hat eine Gruppe überwiegend dummer Jugendlicher, diese teilen sich auf, flüchten vor dem Mörder, um anschließend einer nach dem anderen dezimiert zu werden. In „Escape Room“ ist dies glücklicherweise nicht so, denn um die Vielzahl an Rätsel zu bewältigen muss man nicht nur sportlich sein, sondern vor allem intellektuell etwas auf dem Kasten haben. Ein jeder Raum steht für sich, unterscheidet sich mit einem wunderbaren Set-Design vom jeweils anderen, woraufhin allerhand Rätsel gelöst werden müssen, damit man den tödlichen Fallen entgehen kann.

Von einer Eislandschaft bis hin zu von der Decke hängenden Billardtischen wird dem Zuschauer eine Menge an optischen Highlights geboten, bei denen die Figuren zumeist im Team agieren müssen. Dadurch bekommen selbst die sogenannten Arschlöcher (hier der Banker Jason Walker) eine gewisse Bedeutung, auch wenn letzten Endes auch hier alles auf nur wenige Überlebende hinauslaufen wird.

Escape RoomEinen ganz besonderen Kniff hat sich Regisseur Adam Robitel (X-Men) für den Schluss aufgehoben, denn das komplette letzte Drittel des Films widmet sich bereits einer eventuellen Fortsetzung. Rätsel gehen auf, hinterlassen Spuren auf ein noch größeres Rätsel, woraufhin auch schon die ersten neuen Spieler in Stellung gebracht werden. Das alles könnte man mit der „Saw“-Reihe vergleichen, hoffen wir das die Qualität der Fortsetzung auf einem ähnlich hohen Niveau verbleibt.

Mit „Escape Room“ präsentiert man dem Zuschauer einen überraschend intelligenten Horrorfilm, der nicht nur durch seine Rätsel jede Menge Unterhaltung verspricht, sondern auch mit der dargebotenen Action.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 6,5 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Sony

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Escape Room

Länge: 99 min

Kategorie: Action, Adventure, Drama

Start: 28.02.2019

cinetastic.de Filmwertung: (6,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Escape Room

Escape Room

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 99 min
Kategorie: Action, Adventure, Drama
Start: 28.02.2019

Bewertung Film: (6,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten