cinetastic.de - Living in the Cinema

Thilda & die beste Band der Welt

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 12. September 2018

Thilda & die beste Band der Welt

Im Bereich der Kinder- und Jugendunterhaltung hat Skandinavien bereits seit vielen Jahren ein überaus glückliches Händchen bewiesen, denn in steter Regelmäßigkeit werden wir mit einigen richtig guten Kinofilmen konfrontiert, die man am besten mit der ganzen Familie ansehen sollte. Die neuste Arbeit von Regisseur Christian Lo reiht sich im oberen Bereich dieses Genres nahtlos ein, präsentiert uns dieser doch ein überaus unterhaltsames Roadmovie, bei dem die kleinen Darsteller richtig groß aufspielen dürfen.

Thilda & die beste Band der WeltDer 12-jährige Grim (Tage Johansen Hogness) und sein bester Kumpel Aksel (Jakob Dyrud) sind richtig gute Freunde, doch beide haben mit dem einen oder anderen Problem zu kämpfen. Grims Eltern sind zerstritten, sein Vater wohnt in einem Zelt im Keller, während seine Mutter im Kühlschrank alle Lebensmittel mit einem Zettel beklebt, könnte ihr doch jemand etwas wegessen. Zum Glück hat Grim seine Musik, denn Grim spielt nicht nur am liebsten Schlagzeug, er hat auch eine eigene Band, in der Aksel Gitarre spielt und für den Gesang verantwortlich ist.

Leider ist Aksel nicht unbedingt der begnadetste Sänger, doch wo Grim ihm dies nicht zu sagen traut, versuchen sie stattdessen die Band zu erweitern. Es wird zu einem Casting eingeladen, doch die einzige dort anwesende Person ist ausgerechnet die neunjährige Thilda (Tiril Marie Høistad Berger), die ein viel zu großes Cello hinter sich herzieht, damit aber so richtig rocken kann. Im Grunde fehlt nun nur noch ein Fahrer um zum Bandwettbewerb nach Tromsö zu gelangen, wofür kurzerhand der 17-jährige Automechaniker Martin (Jonas Hoff Oftebro) verpflichtet wird.

Thilda & die beste Band der WeltAuf der diesjährigen Berlinale feierte „Thilda & die beste Band der Welt“ unter dem Titel „Los Bando“ seine Weltpremiere. Schon bei der dortigen Pressevorführung kamen einige ältere Zuschauer mit einem breiten Grinsen aus dem Kino heraus, nun darf man auch die kleineren Zuschauer daran teilhaben lassen, kommt die neuste Arbeit von Regisseur Christian Lo (Rafiki – Beste Freunde) und Autorin Arild Tryggestad (Oskars Amerika) doch endlich zu uns ins Kino.

„Thilda & die beste Band der Welt“ hat im Grunde alles was ein guter Kinder- und Jugendfilm braucht, fängt dabei aber mit ganz klassischen Strukturen an. Die einzelnen Figuren werden vorgestellt, der äußere Rahmen dargelegt, Probleme kurz angesprochen, woraufhin wir uns 20 Minuten später auch schon in einem alten Wohnmobil wiederfinden, wo sich mit lauter Rockmusik auf einen Bandwettbewerb eingestellt wird, man unterwegs aber noch allerhand Probleme bewältigen muss.

Thilda & die beste Band der WeltEine Braut muss zu ihrer Hochzeit gefahren werden, es gibt eine wilde Verfolgungsjagd, das Taschengeld wird unterwegs mit einem Vorsingen aufgebessert und ganz nebenbei muss man auch noch der Polizei aus dem Weg gehen, hat man Thilda doch – mehr oder weniger – unfreiwillig entführt. Es ist ein wilder Roadtrip an deren Ende natürlich der Auftritt in Tromsö steht, doch bis dahin macht einer jeder eine nachvollziehbare Entwicklung durch.

Grim möchte mit seiner Musik so gern seine Eltern wieder zusammenbringen, Aksel steckt mitten in der Pubertät und möchte einem Mädchen imponieren das nichts von ihm wissen will und der ältere Martin sieht sich in der Werkstatt seines Vaters gefangen, möchte er doch eigentlich viel lieber etwas Anderes machen. Am Ende des Films stehen viele Erkenntnisse, vor allem aber eine innige Freundschaft, welche die vier grundverschiedenen Kinder fortan verbinden soll.

So interessant „Thilda & die beste Band der Welt“ inhaltlich ist, so umwerfend ist zuweilen der Humor, wenn die ganz kleinen Darsteller den Älteren Sprüche entgegenbringen, die nicht nur sitzen, sondern bei denen man selbst als Erwachsener einfach nur verschmitzt grinsen muss. Der Film funktioniert, und das eben nicht nur für die kleineren Zuschauer, sondern vor allem auch für deren Eltern.

Christian Lo präsentiert mit „Thilda & die beste Band der Welt“ ein unterhaltsames Roadmovie für Jung und Alt, dass nicht nur mit seiner witzigen Geschichte zu unterhalten vermag, sondern vor allem mit seinen überzeugenden Darstellern.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 7,5 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Farbfilm

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Thilda & die beste Band der Welt

Länge: 94 min

Kategorie: Adventure, Comedy, Family

Start: 20.09.2018

cinetastic.de Filmwertung: (7,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Thilda & die beste Band der Welt

Thilda & die beste Band der Welt

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 94 min
Kategorie: Adventure, Comedy, Family
Start: 20.09.2018

Bewertung Film: (7,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten