cinetastic.de - Living in the Cinema

The Happytime Murders

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 26. September 2018

The Happytime Murders

Mit „Die Muppet Show“ und „Sesamstraße“ erschuf Jim Henson zwei einzigartige Serien, die jeweils für sich genommen über viele Jahrzehnte im Fernsehen zu sehen waren. Disney versuchte im Jahre 2011 mit „Die Muppets“ einen Neuanfang, doch obwohl der erste Film durchaus sein Publikum fand, war es nach dem zweiten Film bereits wieder vorbei. Brian Henson wählt in seinem dritten Film nun einen gänzlich anderen Ansatz, wodurch er mit derben Humor weit unterhalb der Gürtellinie vor allem die älteren Zuschauer anspricht.

The Happytime MurdersIn einer nicht allzu fernen Zukunft leben Menschen und Puppen Seite an Seite. Während beide im Grunde ganz normalen Jobs nachgehen, werden Puppen jedoch nach wie vor als Individuen zweiter Klasse behandelt. Ausgerechnet Phil Philips könnte zum großen Hoffnungsträger aufsteigen, denn er hat es tatsächlich in den Polizeidienst geschafft. Leider wirkt die Freude darüber nicht lange, denn nach einem kleinen Missgeschick wird Phil unehrenhaft aus dem Dienst entlassen und muss sich fortan als Privatdetektiv durchschlagen.

Eines Tages führt ihn der Zufall in ein kleines Massaker in einem Pornoladen, wo Puppen scheinbar wahllos hingerichtet wurden. Kurze Zeit später wird allerdings auch Phils Bruder ermordet, wodurch in ihm ein erster Verdacht aufkeimt. Versucht hier tatsächlich jemand die Stars einer alten TV-Show zu ermorden? Kurzerhand beschließt er der Sache nachzugehen, doch ausgerechnet seine Ex-Kollegin Connie Edwards (Melissa McCarthy) hat bereits die Ermittlungen aufgenommen, die absolut nicht mit ihm zurechtkommen soll.

The Happytime MurdersNach „Die Muppets Weihnachtsgeschichte“ und „Muppets – Die Schatzinsel“ versucht sich Brian Henson (Sohn des verstorbenen Jim Henson) an seiner dritten Regiearbeit, was ihn unter dem Label „Henson Alternative!“ auch direkt ins Segment der Erwachsenenunterhaltung führt. Das Vorbild von „The Happytime Murders“ war zweifelsohne „Falsches Spiel mit Roger Rabbit“, doch reichen Zoten weit unterhalb der Gürtellinie tatsächlich aus, um den Erfolg des genannten Films zu kopieren?

Verpackt in einer düsteren Film-noir-Geschichte, versucht Brian Henson mit den typischen Elementen des Genres zu punkten. Eine mysteriöse Femme Fatale, ein paar schmierige Gangster, eine scheinbar undurchsichtige Geschichte und natürlich viele lockere Sprüche, die wiederrum an andere Filme erinnern sollen. Was im Grunde recht interessant klingt, entpuppt sich leider als lahme Ente, denn wenn „The Happytime Murders“ eines ist, dann mit Sicherheit nicht witzig.

The Happytime MurdersEin Privatdetektiv der seine Kundin direkt im Büro in allen möglichen Stellungen nimmt, seinen Samen wild an den Wänden verteilt und im Sekundentakt Flüche und Schimpfwörter verteilt kann witzig sein, wenn man dies dann allerdings 90 Minuten lang zelebriert und sich die Witze endlos wiederholen, ist der Spaß sehr schnell vorbei. Im Grunde ist „The Happytime Murders“ nämlich eine Aneinanderreihung der immer wieder gleichen Gags, die zwar beim ersten und zweiten Mal noch witzig sind, dann aber gehörig langweilen. Dazu kommt eine recht zähe Geschichte, die weder Anspruchsvoll ist, noch sonderlich zu überraschen versteht.

Die wenigen witzigen Anspielungen, wie beispielsweise „Basic Instinct“, wissen zu gefallen, gehen dann allerdings wieder in der Einfallslosigkeit von Todd Bergers Drehbuch unter, denn dieser konzentriert sich neben vieler flacher Anekdoten doch hauptsächlich auf seine Rassismus-Karte, die leider viel zu oft ausgespielt wird. Ein wenig mehr Ideen, die über die bekannte Schwarz-Weiß Muster hinausgehen, hätte man von ihm dann doch schon erwarten können.

Mit „The Happytime Murders“ versucht Brian Henson einen witzigen Muppets-Film im Noir-Stil zu präsentieren, was leider nicht im Ansatz funktioniert. Derber Humor weit unterhalb der Gürtellinie, der sich leider viel zu oft wiederholt.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 5 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Tobis

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
The Happytime Murders

Länge: 91 min

Kategorie: Action , Comedy , Crime

Start: 11.10.2018

cinetastic.de Filmwertung: (5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

The Happytime Murders

The Happytime Murders

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 91 min
Kategorie: Action , Comedy , Crime
Start: 11.10.2018

Bewertung Film: (5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten