cinetastic.de - Living in the Cinema

Cinderella the Cat – La Gatta Cenerentola

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 22. August 2018

Cinderella the Cat - La Gatta Cenerentola

Wenn man an Aschenputtel denkt, so kommt wohl den meisten der Disneyfilm aus dem Jahre 1950 in Erinnerung, mit dem wohl ein jeder aufgewachsen ist. Einige wenige denken womöglich auch an die Verfilmung mit Cate Blanchett aus dem Jahre 2015, aber dann hört es oftmals auch schon auf. Mit „Cinderella the Cat – La Gatta Cenerentola“ kommt nun die etwas andere Aschenputtel Adaption aus Italien, die sich am ehesten an das erwachsene Publikum richtet.

Cinderella the Cat - La Gatta CenerentolaIn einem futuristischen Neapel der 1920er Jahre: Die kleine Mia wächst im Megarida auf, einem riesigen Schiff, dass seit nunmehr 15 Jahren im Hafen von Neapel liegt. Damals hatte ihr Vater, ein großer Visionär und Wissenschaftler, seinen Traum verwirklichen wollen, doch wurde dieser leider direkt nach seiner Hochzeit ermordet. Seitdem lebt Mia bei ihrer Stiefmutter und den sechs hinterlistigen Töchtern, umgeben von holographischen Erinnerungen ihres Vaters, die sich wie Geister im Schiff umherbewegen.

Während im Hafen Neapels die Kriminalität ungeahnte Formen annimmt und auch der Drogenhandel kaum noch von der Polizei zu bewältigen ist, wird auch Mias weiteres Schicksal schon bald von einem Individuum bestimmt, das bereits vor 15 Jahren am Tode ihres Vaters beteiligt war. Während Mia die Verbindung zur Vergangenheit nur schwer herstellen kann, kommt ihr schon bald ein Retter zur Hilfe, der bereits damals für ihren Vater tätig war.

Cinderella the Cat - La Gatta CenerentolaGing es im ursprünglichen Aschenputtel noch um eine junge Frau, einem Prinzen und sehr viel Romantik, hat die Version der Regisseure Ivan Cappiello, Marino Guarnieri, Alessandro Rak und Dario Sansone damit nicht mehr unbedingt viel zu tun. „Cinderella the Cat – La Gatta Cenerentola“ ist vielmehr ein dreckiger Krimi, bei dem Figuren ausgetauscht wurden und nur noch kleine Details an das Original erinnern. Die böse Stiefmutter gibt es noch immer, genauso wie den verlorenen Schuh, doch wurde der Prinz hier kurzerhand durch einen gutmütigen Polizisten ausgetauscht, der Mia zu helfen versucht.

Das Setting ist dreckig, denn das einstmals so visionäre Schiff ist inzwischen verfallen, wodurch nur noch wenige Elemente an die frühere goldene Zeit erinnern. Das Licht flackert, Schatten durchziehen die Flure, inmitten ist Mia, die mit ihren Kopfhörern die Überreste des Schiffs durchstreift. Wo Aschenputtel ursprünglich noch als Märchen für die ganz kleinen gedacht war, richtet sich „Cinderella the Cat – La Gatta Cenerentola“ am ehesten an das ältere Publikum, was die FSK16 Freigabe bereits verdeutlicht. Menschen werden ermordet, Blut spritzt, Gewalt ist an der Tagesordnung.

Cinderella the Cat - La Gatta CenerentolaTrotz der gewählten Gewaltdarstellung wirkt dies jedoch nie übertrieben, denn wie in den früheren Krimis üblich, wird dieses Mittel dezent eingesetzt, entfacht dann aber wiederrum ihre ganze Wirkung. Ein stilistisches Mittel das durchaus funktioniert, wenn über Träume von einem besseren Leben berichtet wird, von Flucht, gleichwohl aber auch von der einen großen Liebe, die wohl für ewig unerfüllt bleiben wird.

Technisch gesehen kann „Cinderella the Cat – La Gatta Cenerentola“ nicht mit Produktionen aktueller namhafter Studios mithalten, das ist aber auch gar nicht gewollt. Das dreckige Setting mit seinen kantigen Figuren passt perfekt zum Neapel der 1920e Jahre, was durch die traurige Musik von Antonio Fresa und Luigi Scialdone zusätzlich verstärkt wird.

Der italienische Animationsfilm „Cinderella the Cat – La Gatta Cenerentola“ nimmt einige bekannte Elemente aus Aschenputtel und macht daraus einen dreckigen Krimi für die älteren Zuschauer. Was sich durchaus ungewöhnlich anhört, funktioniert auf ganzer Linie.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 7 von 10 Filmpunkten.

Copyright: MissingFilms

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Cinderella the Cat - La Gatta Cenerentola

Länge: 86 min

Kategorie: Animation, Crime, Thriller

Start: 27.09.2018

cinetastic.de Filmwertung: (7/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Cinderella the Cat - La Gatta Cenerentola

Cinderella the Cat – La Gatta Cenerentola

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 86 min
Kategorie: Animation, Crime, Thriller
Start: 27.09.2018

Bewertung Film: (7/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1