cinetastic.de - Living in the Cinema

Action Point

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 20. August 2018

Action Point

Mit seiner MTV-Show „Jackass“ wurde Johnny Knoxville in den Jahren 2000 bis 2007 weltbekannt, denn zusammen mit seinem Kumpel Bam Margera vollzog dieser die waghalsigsten Stunts, was oftmals bereits beim Zusehen ordentlich Schmerzen bereitete. In seinem neusten Film „Action Point“ versucht Knoxville nun besagte Stunts mit einer kleinen Geschichte zu verbinden, was allerdings nur im Ansatz gelungen ist.

Action PointAls der rüstige Rentner D.C. (Johnny Knoxville) eines Tages auf seine kranke Enkelin aufpassen muss, erinnert sich dieser zurück an seine wilde Jugend. Dabei geht es ausgerechnet um den Vergnügungspark Action Point, der seinerzeit seine Besucher damit anlockte, die wildesten und abgefahrensten Attraktionen zu bieten. Wo Sicherheit nicht unbedingt großgeschrieben wird, passieren Unfälle, doch das war damals egal. Egal ob die Wasserrutsche Löcher hat, sich Besucher verletzten, mit einer Rolle Panzertape ist noch jedes Problem gelöst worden.

Eines Tages macht allerdings in der Nähe ein weiterer Freizeitpark auf, woraufhin D.C. schon bald sein Geschäftsmodell gefährdet sieht. Kurzerhand müssen neue und noch gefährlichere Möglichkeiten für den Besucher geschaffen werden, woraufhin diese nicht nur völlig betrunken Krokodile streicheln, sondern auch noch allerhand anderen Unfug anstellen dürfen. Im Grunde keine wirklich schlimme Situation, wenn nicht jemand alles daransetzen würde, Action Point umgehend zu schließen.

Action PointWer zu Beginn der Jahrtausendwende die MTV-Show „Jackass“ gesehen hat, der wird sich noch an allerhand gebrochene Knochen und jede Menge abartiges Essen erinnern. Obwohl die Serie im Jahre 2007 eingestellt wurde, folgten noch diverse Kinofilme, von denen „Bad Grandpa“ im Jahre 2013 den Abschluss darstellen sollte. Schon damals ging es nicht mehr hauptsächlich um abgefahrene Stunts, denn Knoxville verband dies mehr und mehr mit einer kleinen Geschichte, um sich von der breiten Masse abzuheben.

Eben diese Geschichte wird auch in „Action Point“ erzählt, denn besagten Freizeitpark gab es tatsächlich einmal, der auf jedwede Sicherheit seiner Besucher verzichtete. Im typischen Knoxville Humor wird dabei vieles ad absurdum geführt, wodurch witzige Situationen entstehen, die reichlich Verletzungen provozieren. Obwohl einiges davon durchaus komisch ist, ist es doch eher der unterschwellige Humor, der hier zu überzeugen versteht. Oftmals passiert dieses im Hintergrund, wenn beispielsweise Besucher im Fluss ertrinken, der Bademeister sich aber mit seiner Axt (!) am Gürtel lieber auf dem Steg mit den leicht bekleideten Damen unterhält.

Action PointEntgegen früherer Knoxville Filme vermisst man in „Action Point“ aber dennoch den brachialen Humor, denn wo früher Knochen gebrochen sind oder man sprichwörtlich Würgereize als Zuschauer bekam, verläuft nun vieles doch sehr harmlos. Hinzu kommt der zwanghafte Versuch eine kleine Geschichte zu erzählen, was zum einen unglaublich bemüht wirkt, zum anderen aber auch schlicht langweilig ist. Von der schwierigen Vater-Tochter-Beziehung möchte nun wirklich niemand etwas wissen, insbesondere, weil diese doch den Zuschauer absolut unberührt zurücklässt.

Sieht man von diesen strukturellen Problemen einmal ab, so entpuppt sich „Action Point“ als sehr bemüht wirkender Film, dem allerdings der letzte Feinschliff fehlt. An Knoxville kann dies kaum liegen, denn wie schon in der Vergangenheit, machte er auch diesmal alle seine Stunts selbst, was während der Dreharbeiten zu zahlreichen Krankenhausaufenthalten führte.

Mit „Action Point“ präsentiert Tim Kirkby eine unterdurchschnittliche Komödie, bei der Johnny Knoxville leider nicht an frühere Filme anknüpfen kann. Anstatt eine bemüht wirkende Geschichte zu erzählen, hätte man sich wohl lieber auf Knoxvilles Stärke absurder Stunts verlassen sollen.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 5 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Paramount

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Action Point

Länge: 85 min

Kategorie: Comedy

Start: 23.08.2018

cinetastic.de Filmwertung: (5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Action Point

Action Point

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 85 min
Kategorie: Comedy
Start: 23.08.2018

Bewertung Film: (5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1