The Equalizer 2 › cinetastic

cinetastic.de - Living in the Cinema

The Equalizer 2

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 27. Juli 2018

The Equalizer 2

Als Antoine Fuqua vor vier Jahren seinen Actionfilm „The Equalizer“ präsentierte, war man als Zuschauer im ersten Moment sprachlos. Sehenswerte Action, eine Geschichte zum Mitdenken und dazu Denzel Washington, der selbst mit seinen 60 Jahren noch ordentlich aufdrehen konnte. Nun erscheint die sehnsüchtig erwartete Fortsetzung, doch kann das hohe Niveau gehalten werden?

The Equalizer 2Nachdem der ehemalige Spezialagent Robert McCall (Denzel Washington) ein Mädchen aus den Fängen eines russischen Prostitutionsrings befreit hat, sind einige Jahre vergangen. Inzwischen arbeitet Robert als privater Taxifahrer, kümmert sich um die Probleme seiner Fahrgäste und führt nach wie vor ein sehr zurückgezogenes Leben. In seinem neuen Zuhause liegt ihm viel an einem friedlichen Miteinander, doch eben dieses Miteinander wird von einer Straßengang bedroht.

Ganz nebenbei versucht seine frühere Kollegin Susan Plummer (Melissa Leo) ein Verbrechen in Brüssel aufzuklären, denn eine dort lebende Familie scheint völlig unerwartet Selbstmord begangen zu haben. Leider gehörte der Vater besagter Familie zum amerikanischen Geheimdienst, woraufhin Susan die Ermittlungen aufnimmt. Kaum in Brüssel angekommen, werden auch schon Killer auf sie angesetzt, woraufhin Robert den Tod seiner besten Freundin auf einmal sehr persönlich nimmt.

The Equalizer 2Der erste Teil von „The Equalizer“ kostete vor vier Jahren grade einmal 50 Mio. US Dollar, spielte aber weltweit 200 Mio. US Dollar wieder ein. Im Grunde ein wünschenswertes Ergebnis und die Basis jeder Fortsetzung, doch Denzel Washington (Malcom X) hat noch nie in seinem Leben von einem Film einen zweiten Teil gedreht. Nach eigener Aussage lohne das nicht, denn anstatt Bekanntes fortzuführen, läge ihm wesentlich mehr daran sich an neuem zu versuchen. Eine Meinung die man akzeptieren kann, aber nicht akzeptieren muss, denn Regisseur Antoine Fuqua (Training Day) überredete ihn kurzerhand, sich auf die erste Fortsetzung seines Lebens einzulassen.

Zusammen mit Drehbuchautor Richard Wenk (16 Blocks) erschuf er schließlich eine neue Geschichte rund um den ehemaligen Agenten, der es diesmal mit einer ganzen Hand voller Fälle zu tun bekommt. Zu Beginn des Films wird in einer sehenswerten Sequenz in einem Zug ein kleines Mädchen befreit, es folgt die Rache an den Tätern einer vergewaltigten jungen Frau, bis sich langsam die eigentliche Geschichte herauskristallisiert. Eben dies gestaltet sich jedoch zu umständlich, denn wo der Zuschauer jeden Teilaspekt der verschiedenen Handlungsarme genau verfolgt, vergeht schlicht zu viel Zeit, um zum eigentlichen Kern zu gelangen.

The Equalizer 2Sieht man von diesem inhaltlichen Manko einmal ab, so entpuppt sich auch „The Equalizer 2“ noch immer als waschechter Actionfilm, bei dem der 64-jährige Denzel Washington ordentlich aufdrehen kann. Im Zug beweist er seine Fähigkeiten im Nahkampf, in seinem Viertel stellt er sich einer ganzen Straßengang, doch erst das Finale soll alle seine Fähigkeiten offenbaren. Wo im ersten Teil ein Baumarkt des Nachts zur großen Spielwiese wurde, ist dies nun eine kleine Hafenstadt, über der ein unglaublicher Sturm hereinbricht.

Eben dieser Sturm kündigt sich den ganzen Film über an, wenn erst in den Nachrichten davon gesprochen wird, man immer wieder leise den Wind hört, bis dieser schließlich immer stärker wird. Eine durchaus nette Idee, die mit dem entsprechenden CGI-Effekten auch glaubhaft umgesetzt wurde.

Mit „The Equalizer 2“ erzählt Antoine Fuqua die Geschichte des ehemaligen Spezialagenten Robert McCall weiter, verliert sich dabei aber m Anfang aber in zu vielen Nebenschauplätzen. Während die Action stimmt und Denzel Washington erneut groß aufspielt, hätte man inhaltlich durchaus mehr erwarten können.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 6,5 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Sony

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
The Equalizer 2

Länge: 120 min

Kategorie: Action, Crime, Thriller

Start: 16.08.2018

cinetastic.de Filmwertung: (6,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

The Equalizer 2

The Equalizer 2

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 120 min
Kategorie: Action, Crime, Thriller
Start: 16.08.2018

Bewertung Film: (6,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten