cinetastic.de - Living in the Cinema

Sicario 2

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 8. Juli 2018

Sicario 2

Vor drei Jahren überraschte Denis Villeneuve mit seinem knallharten Drogenthriller „Sicario“ das Publikum. Die Presse überschlug sich mit Lob und schon bald stand fest, dass besagter Film zur Trilogie ausgebaut werden soll. Da Villeneuve durch anderweitige Projekte keine Zeit fand, übernahm der Italiener Stefano Sollima die Regie, wodurch ein nahezu komplett anderer Film entstand.

Sicario 2Vor zwei Jahren haben FBI-Agent Matt Graver (Josh Brolin) und Söldner Alejandro Gillick (Benicio Del Toro) zuletzt zusammengearbeitet, doch die Kartelle geben an der mexikanischen Grenze keine Ruhe. Neben vielen Tonnen Drogen schleusen diese inzwischen sogar Terroristen in die USA ein, die sich „lohnende“ Ziele suchen und dort Anschläge begehen. Als eines Tages ein Selbstmordattentäter ein Kaufhaus in die Luft sprengt und zahlreiche Zivilisten tötet, scheint die rote Linie überschritten zu sein.

FBI-Agent Matt Graver erhält nahezu unendliche militärische Ressourcen, um einen geheimen Plan zu verfolgen. Er soll nämlich zusammen mit Alejandro Gillick die mexikanischen Kartelle gegeneinander ausspielen, wofür kurzerhand die Tochter (Isabela Moner) von Kartellboss Carlos Reyes entführt wird. Obwohl die Operation wie geplant verläuft, passiert schon bald ein grauenhafter Zwischenfall, woraufhin einmal mehr die speziellen Talente von Alejandro gefragt sind.

Sicario 2Als Denis Villeneuve wegen seines vollen Terminkalenders die Fortsetzung von „Sicario“ absagte, standen die Verantwortlichen plötzlich vor einem Problem. Wer kommt dafür in Frage, wen kann man nehmen und kann diese Person tatsächlich den Film in der Art weiterführen, die sich Villeneuve einmal vorgestellt hat? Letzteres kann wohl nur Villeneuve selbst beantworten, doch was der Italiener Stefano Sollima (ACAB – All Cops Are Bastards) hier abgeliefert hat, ist um einiges dunkler und grausamer als dies der Vorgänger noch war.

Wer Stefano Sollima kennt, dem ist eines von Anfang an klar. Der Regisseur von „Suburra“ und „Gomorrha“ macht zumeist sehr dunkle und dreckige Filme, bei denen stets die Gewalt obsiegt. In „Sicario 2“ sieht dies im Grunde nicht anders aus, denn wo man mit Emily Blunt im ersten Teil noch eine menschliche Komponente hatte, die stets dem Bösen gegenüberstand, wird dies nun komplett über den Haufen geworfen. Nun heißt die Devise, Gleiches mit Gleichem vergelten.

Sicario 2Matt und Alejandro lassen sich auf das Spiel der Kartelle ein, begeben sich auf deren Niveau, natürlich mit genügend finanziellen Mitteln in der Hinterhand, um mit dem besten Equipment in Mexiko einzureisen. So werden beim gegenseitigen Ausspielen der Kartelle vermummte Überfälle begangen, bei denen man ohne nachzudenken alles über den Haufen ballert, das sich nicht rechtzeitig verstecken kann. Polizisten werden ermordet, Kinder entführt, dabei ist man stets als schnelle Eingreiftruppe im gepanzerten Wagen unterwegs, während die Hubschrauber schon als Verstärkung auf den Einsatzbefehl warten.

Die Kameraarbeit von Dariusz Wolski (Alien: Covenant) ist bei alledem überwiegend dunkel gehalten. Mexiko ist dreckig und voller Gewalt und genau das vermitteln uns die Bilder auch. Die Schusswechsel werden stets sehr detailgetreu dargestellt, die Kamera zeigt uns oft in Großaufnahme die Gesichter der beteiligten Personen, während im Hintergrund der wummernde Soundtrack von Hildur Guðnadóttir (Arrival) zu hören ist.

Waren Josh Brolin (No Way Out: Gegen die Flammen) und Benicio Del Toro (Star Wars – Episode VIII: Die letzten Jedi) im ersten Film noch nettes Beiwerk, so bekommen sie diesmal wesentlich mehr Konturen. Man kann förmlich spüren, mit welchen Absichten sie sich abermals nach Mexiko begeben, man kann in den Gesichtern sehr viel Schmerz der Vergangenheit ablesen, gleichwohl kann man aber auch erkennen, dass diese zu allem bereit sind, um die ihnen aufgetragene Mission erfolgreich zu beenden. Trotz eines sehr überraschenden Endes, eine großartige Performance von beiden, wobei abermals Del Toro positiv hervorstechen kann.

Mit „Sicario 2“ präsentiert der Italiener Stefano Sollima eine brutal dunkle Fortsetzung des Drogenthrillers aus dem Jahre 2015, die nun auf jedweden menschlichen Faktor verzichtet. Stattdessen wird dem Zuschauer die ganze Härte des Drogenkrieges präsentiert, was nicht nur mit sehr viel Gewalt, sondern mit zwei ebenso überzeugenden Hauptdarstellern einhergehen soll.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 7,5 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Studiocanal

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Sicario 2

Länge: 122 min

Kategorie: Action, Crime, Drama

Start: 19.07.2018

cinetastic.de Filmwertung: (7,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Sicario 2

Sicario 2

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 122 min
Kategorie: Action, Crime, Drama
Start: 19.07.2018

Bewertung Film: (7,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten