cinetastic.de - Living in the Cinema

Die Unglaublichen 2

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 8. Juli 2018

Die Unglaublichen 2

Als im Jahr 2004 der Animationsfilm „Die Unglaublichen“ in die Kinos kamen, waren sich Publikum und Presse sehr schnell über dessen Qualitäten einig. Der überaus witzige Superheldenfilm spielte in den kommenden Wochen mehr als 630 Mio. US-Dollar an den weltweiten Kinokassen ein, doch auf den lang ersehnten Nachfolger musste man dennoch ganze 14 Jahre warten.

Die Unglaublichen 2Die Superheldenfamilie Parr hat gerade erst den durchgeknallten Oberschurken Syndrome aus dem Verkehr gezogen, da taucht mit dem Underminer bereits das nächste zwielichtige Geschöpf auf. Dieser raubt mit einem riesigen Maulwurf kurzerhand eine Bank aus, doch Mr. Incredible (Craig T. Nelson, Elastigirl (Holly Hunter) und die Kinder sind auch hier zur Stelle, um den Schurken das Handwerk zu legen. Leider geht dabei ein Großteil der umliegenden Häuser zu Bruch, woraufhin sich die Stimmung gegen die Superhelden schnell ins Negative verändert.

Schon bald darauf wird das Superhelden-Schutzprogramm für beendet erklärt, woraufhin in das Leben der Familie Parr wieder der Alltag einzieht. Elastgirl arbeitet fortan für die beiden schwerreichen Geschwister Winston (Bob Odenkirk) und Evelyn Deavor (Catherine Keener), während Mr. Incredible zuhause die Kinder zu hüten versucht. Im Grunde ein ganz angenehmer Job, wenn der jüngste Spross Jack-Jack nicht plötzlich seine Superkräfte bekommen und zeitgleich ein neuer Oberschurke sein Unwesen in der Stadt treiben würde. Das Chaos scheint wieder einmal vorprogrammiert zu sein.

Die Unglaublichen 2Bei einem Umsatz von mehr als 630 Mio. US-Dollar würde nahezu jeder Animationsfilm umgehend eine Fortsetzung spendiert bekommen, doch Regisseur und Drehbuchautor Brad Bird (Alles steht Kopf) antwortete stets, dass ihm erst noch eine spannende Geschichte einfallen müsse. Rund 14 Jahre später ist es nun soweit, doch hat sich das Warten tatsächlich gelohnt?

Dies lässt sich einmal mehr nur zweigeteilt beantworten, denn während Brad Bird den Charme des ersten Films detailgetreu wiedergibt und auch dort nahezu an der Geschichte anknüpft, stellt sich diese doch insgesamt als reichlich ideenlos heraus. Um nun aber nicht zu viel Negatives mit einfließen zu lassen, sei bereits an dieser Stelle gesagt, dass „Die Unglaublichen 2“ durchaus nett anzusehen ist, nur hätte man eben nach dieser langen Zeit womöglich einfach mehr erwartet.

Die Unglaublichen 2Inhaltlich geht es erneut um die typischen Familienprobleme, bei denen sich Familie und Beruf nur sehr schwer miteinander vereinbaren lassen. Witzig und einfallsreich gestaltet sich hier das Vertauschen des bekannten Rollenbildes, denn während sich die Frau ums Geld und somit um einen gut bezahlten Job kümmert, liegt es am Mann, den Haushalt zu schmeißen, sich ums Essen zu kümmern und ganz nebenbei auf gleich drei Kinder aufzupassen.

Letzteres geht natürlich in jedweder Situation schief, denn während Mr. Incredible seiner Tochter mit Liebesratschlägen nur bedingt weiterhelfen kann, sieht dies bei den Mathehausaufgaben seines Sohnes bald noch schlimmer aus. Der heimliche Gewinner dieses zweiten Teils ist aber das jüngste Familienmitglied Jack-Jack, der nun seine ersten Superheldenkräfte bekommt und damit stets jede Menge Chaos anstellt.

Natürlich darf bei alledem eine gehörige Portion Action nicht fehlen, was einmal mehr durch einen neuen Superschurken verdeutlicht wird. Leider geht dem Film an exakt dieser Stelle dann auch die Puste aus, denn der Bösewicht ist nicht nur unglaublich langweilig dargestellt, er lässt auch jedwede Motivation für seine Taten vermissen. Dazu kommt leider auch die Filmlänge dazu, denn mit rund 120 Minuten ist „Die Unglaublichen 2“ alles andere als kurz geraten, wodurch sich insbesondere das letzte Drittel überaus zäh in die Länge zieht. Zum Glück können darüber ein wenig die wirklich gelungenen Animationen hinwegtäuschen, die beim jüngeren Publikum aber auch nicht sehr hilfreich sind, wenn sich die Kinder nach rund anderthalb Stunden bereits unruhig auf dem Kinosessel hin und her bewegen.

Brad Bird gelingt mit „Die Unglaublichen 2“ erneut ein überaus witziger Animationsfilm, der in Sachen Technik kaum Wünsche offen lassen wird. Leider besitzt das Drehbuch noch sehr viel Luft nach oben, was bei zwei Stunden Länge insbesondere im letzten Drittel auffallen wird.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 6,5 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Disney

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Die Unglaublichen 2

Länge: 118 min

Kategorie: Animation, Action, Adventure

Start: 27.09.2018

cinetastic.de Filmwertung: (6,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Die Unglaublichen 2

Die Unglaublichen 2

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 118 min
Kategorie: Animation, Action, Adventure
Start: 27.09.2018

Bewertung Film: (6,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten