cinetastic.de - Living in the Cinema

Zwei im falschen Film

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 30. April 2018

Zwei im falschen Film

Das verflixte siebente Jahr. Was in einer Vielzahl von Hollywood-Romanzen so einfach aussieht, entpuppt sich im wahren Leben als viel harte Arbeit, denn irgendwann verblasst die Liebe einfach und das Paar geht in den immer gleichen Alltag über. Filmemacherin Laura Lackmann hat für ihre Komödie „Zwei im falschen Film“ genau dieses Thema aufgegriffen, doch anstatt in den üblichen Klischees zu versinken, gibt es jede Menge Stoff für die Lachmuskeln.

Zwei im falschen FilmHans (Marc Hosemann) nennt seine Freundin Heinz (Laura Tonke), was bereits alles über ihre achtjährige Beziehung aussagt. Während Hans in einem Copy-Shop versauert, ist es um die Schauspiel-Karriere von Laura (so heißt Heinz nämlich richtig…) auch nicht unbedingt rosig bestellt, denn diese hält sich als Synchronsprecherin über Wasser. Des Abends wird gemeinsam gegessen, mit der Jogginghose auf dem Sofa gelegen und Videospiele gespielt. Insgesamt ein recht trostloses Leben, was beide nach einem Kinobesuch langsam zu realisieren beginnen.

Die Liebe scheint abhanden gekommen zu sein, doch wie verleiht man der Beziehung wieder mehr Schwung? Kurzerhand werden Dinge aufgeschrieben, die man sich beim jeweils anderen wünschen würde, woraufhin Hans in die Offensive zu gehen versucht. Leider bereiten ihm die echten und wahren Gefühle besonders große Probleme, was mit dem Auftauchen von Lauras Ex-Freund nicht besser werden soll.

Zwei im falschen FilmWas macht man, wenn man sich langsam auseinander gelebt hat? Genau, man versucht die Beziehung zu kitten, gemeinsame Interessen zu suchen und wieder etwas Romantik einfließen zu lassen, sodass Erinnerungen an vergangene (glücklichere) Tage aus der verblassten Erinnerung treten. Natürlich ist das bestenfalls blanke Theorie, denn die Botschaft von Laura Lackmanns (Mängelexemplar) neuester Tragikomödie lautet, versuche zu ergründen, was du wirklich willst, und bleibe dir dabei stets treu.

Bevor es aber so weit ist und der Zuschauer mit einem möglichen Happy End konfrontiert wird, führt „Zwei im falschen Film“ so ziemlich jedes Hollywood-Romanzen-Klischee ad absurdum. Besonders gut kommt dies bereits in den ersten Minuten zur Geltung, wenn Hans und Heinz / Laura aus einem romantischen Kinofilm kommen und sich Laura erst einmal darüber beschwert, dass Geschichte und Figuren komplett fremd wirken und jedwede Realitätsnähe vermissen lassen. Dem Filmkritiker ist die Figur der Laura ab diesem Punkt sofort sympathisch, was allerdings mit der Erwiderung des Vaters gleich noch einmal übertroffen wird. Wozu solle man sich bitteschön den gleichen tristen Alltag im Kino ansehen, den man doch tagtäglich um sich herum erblicken kann?

Zwei im falschen FilmSpitze und freche Dialoge wie diese gibt es zuhauf, wenn es darum geht der eigenen Beziehung neuen Schwung zu verleihen. Plötzlich treffen sich beide in einer Wellness-Oase, um das Liebesleben wieder etwas aufzupeppen, man geht zum Jahrestag nett essen, doch all dies hilft nur bedingt. Je angestrengter beide versuchen es dem jeweils anderen Recht zu machen, desto mehr entfernen sie sich voneinander. Um nun allerdings wieder den Bogen zu dem romantischen Kinofilm zu spannen, der ein Beziehungsbild vermittelt, das es gar nicht gibt, müssen sich beide selbst hinterfragen. Sind es wirklich ihre hochgesteckten Ziele, die der jeweils andere erfüllen muss? Sind sie nicht insgeheim glücklich? Und muss man tatsächlich als dauerverliebtes Pärchen durchs Leben laufen, das sich womöglich nur selbst etwas vorzumachen versucht?

Fragen wie diesen wird mit viel Humor begegnet, mit vielen kessen Sprüchen, aber auch mit jeder Menge Situationskomik, die fast immer vom Timing her absolut stimmt. Bemerkenswert positiv fügt sich dabei auch die Verpflichtung von Marc Hosemann (Soul Kitchen) und Laura Tonke (Sommerhäuser) ein, denn anstatt den Zuschauer mit zwei nahezu perfekten Schauspielern zu konfrontieren, die wiederum diverse Klischees erfüllen würden, haben beide Ecken und Kanten, wie jedes ganz normale Paar dort draußen auch.

Mit „Zwei im falschen Film“ präsentiert Laura Lackmann eine witzige und vor allem grundehrliche Tragikomödie über die Liebe und die Erwartungen zweier Menschen in einer längeren Beziehung.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 7 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Farbfilm

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Zwei im falschen Film

Länge: 107 min

Kategorie: Comedy, Drama, Romance

Start: 31.05.2018

cinetastic.de Filmwertung: (7/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Zwei im falschen Film

Zwei im falschen Film

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 107 min
Kategorie: Comedy, Drama, Romance
Start: 31.05.2018

Bewertung Film: (7/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten