cinetastic.de - Living in the Cinema

The King – Mit Elvis durch Amerika

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 9. April 2018

The King - Mit Elvis durch Amerika

Seit seinem Tod am 16. August 1977 haben sich unzählige Dokumentationen dem King of Rock‘n’Roll gewidmet. Die Rede ist natürlich von niemand geringerem als Elvis Presley, dem sich Dokumentarfilmer Eugene Jarecki nun mit einem ganz besonderen Projekt widmen möchte.

The King - Mit Elvis durch AmerikaBei besagtem Projekt begibt sich Eugene Jarecki mit dem Rolls Royce des verstorbenen Künstlers auf eine Reise durch die USA. Angefangen im Geburtsort, interviewt dieser Menschen aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen und sozialen Schichten. Diese berichten darüber wie sie selbst Elvis Presley erlebt haben, welche Assoziationen sie gegenüber dem einstigen Helden hegen und wie dieser selbst 40 Jahre nach seinem Tod noch immer Fans um den Verstand bringen kann.

Es geht in „The King – Mit Elvis durch Amerika“ aber nicht nur um den King des Rock‘n’Roll, es geht vor allem um eine Momentaufnahme der amerikanischen Gesellschaft. Es werden Vergleiche angestellt wie der amerikanische Traum zu Zeiten Elvis Presleys aussah, entsprang dieser doch einer ganz normalen Arbeiterfamilie, der es als Elektriker zu Ruhm gebracht hat. Wie so oft war früher alles besser, denn wo man seinerzeit mit harter Arbeit noch etwas erreichen konnte, fühlen sich heute viele Menschen auf einem Abstellgleis. Die einen nennen dies eine große Amerikanische Lüge, ganz andere fühlen sich betrogen.

The King - Mit Elvis durch AmerikaAuf seiner Reise durch Amerika steigen die verschiedensten Menschen in den Rolls Royce ein. So berichten die Schauspieler Alec Baldwin und Ethan Hawke von Elvis Presley wie sie ihn sahen, während die kleine 12-jährige Sängerin der Countryband „Emi Sunshine and the Rain“ vielmehr darüber staunt, in welch berühmten Auto sie grad sitzen darf. Es fahren aber auch Tramper mit, es werden Gespräche mit unbekannten Personen gesucht, um neben Elvis die Probleme Amerikas anzusprechen.

Eben diese Probleme sind recht vielfältiger Natur, fand doch zur Zeit des Drehs der Dokumentation die Wahl des neuen US-Präsidenten statt. Besagte Wahl hat bekanntlich Donald Trump gewonnen, ein Mann der wie kein anderer für einen Rückschritt, zumindest aber für eine Stagnation Amerikas steht. Themen wie diese werden ganz offen angesprochen, gleichwohl wird aber auch immer wieder der Fokus auf Elvis gelegt, dessen Leben in kurzen Etappen umrissen wird. Dabei entstehen zuweilen seltsame Vergleiche und fragwürdige Thesen, wenn beispielsweise Elvis Presley sein Militärdienst thematisiert und dabei die Frage aufgeworfen wird, warum er sich nicht den Kriegsdienstverweigerern angeschlossen hat.

The King - Mit Elvis durch AmerikaEine ähnlich kurz abgehandelte Thematik bezieht sich auf die Songs des Künstlers, der sich offen bei den Blues und Soul Songs afroamerikanischer Künstler bedient hat, um diese der weißen Gesellschaft als eigene Interpretation schmackhaft zu machen. Warum hat er so viel genommen und so wenig gegeben? Warum hat er nicht zusammen mit Martin Luther King für die Rechte der Afroamerikaner demonstriert, wenn er doch an deren Kultur so interessiert war?

Neben weiteren Fragen zur kapitalistischen Einstellung und dem Einfluss des Managers Colonel Tom Parker, wechselt Eugene Jarecki in steter Regelmäßigkeit die Perspektive, wenn es wieder um Amerika im allgemeinen geht. Dadurch entsteht das Gefühl vieles nur halbherzig zu erfahren, wiederrum aber auch ein recht interessanter Einblick darüber, wie sich das Land in den letzten vier Jahrzehnten verändert hat. Zweifelsohne ein sehr seltsames Projekt, dass jedoch durch viele Thesen den Zuschauer zum Nachdenken anregen wird.

Eugene Jareckis Dokumentation „The King – Mit Elvis durch Amerika“ verbindet wichtige Lebensabschnitte des King of Rock‘n’Roll mit einer Momentaufnahme Amerikas und der Frage, was vom American Dream übrig geblieben ist. Sehr zu empfehlen.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 8 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Arsenal

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
The King - Mit Elvis durch Amerika

Länge: 107 min

Kategorie: Documentary

Start: 19.04.2018

cinetastic.de Filmwertung: (8/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

The King - Mit Elvis durch Amerika

The King – Mit Elvis durch Amerika

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 107 min
Kategorie: Documentary
Start: 19.04.2018

Bewertung Film: (8/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten