cinetastic.de - Living in the Cinema

Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 2. August 2017

Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft

Vor zehn Jahren thematisierte der US-amerikanische Vize-Präsident Al Gore mit seiner Dokumentation „Eine unbequeme Wahrheit“ den Klimawandel, wofür es nicht nur einen Oscar gab, sondern gleichwohl auch den Friedensnobelpreis. Inzwischen ist zwar ein Jahrzehnt vergangen, doch an der Erderwärmung hat sich nichts geändert, weswegen Al Gore erneut mit der Kamera begleitet wurde.

Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuftEs gibt Botschaften, die man gar nicht oft genug wiederholen kann, der Klimawandel ist zweifelsohne eine davon. Die beiden Regisseure Bonni Cohen (The Rape of Europa) und Jon Shenk (The Island President) haben den ehemaligen US-Vize-Präsidenten Al Gore für einige Monate mit der Kamera begleitet, ihn bei seinen Auftritten gefilmt und bei seinem unermüdlichen Kampf, der im Laufe der Jahre mehr als nur ein graues Haar hervorbringen sollte.

Die Polkappen schmelzen, noch immer wird durch das Verbrennen von fossilen Brennstoffen viel zu viel CO2 in die Luft ausgestoßen und somit ist die Fortsetzung von Al Gores Dokumentation nur der schlüssige nächste Schritt. Sein Begehren ist die Aufklärung der Weltbevölkerung, die Reduzierung von Treibhausgasen und natürlich eine bessere Welt, die vor allem unseren Kindern zugutekommen soll.

Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuftUm dies in die Tat umsetzen zu können, setzt Al Gore noch immer auf hunderte Vorträge, die er in den verschiedensten Ländern hält. In seiner PowerPoint-Präsentation wird der Zuschauer zunächst mit nackten Zahlen konfrontiert, was folgt, sind zumeist reale Beispiele, die durch Al Gores lockeren Redestil prägnant herübergebracht werden. Es geht natürlich um Treibhausgase, um Rekordtemperaturen und die dadurch entstehenden Folgen, welche zumeist durch Wirbelstürme, unwetterartige Regenfälle und lange Dürreperioden Ausdruck finden.

Dies alles ist anschaulich aufbereitet, wobei man zugeben muss, dass „Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft“ wesentlich lebendiger wirkt, als es dies noch der Vorgänger war. So wird man nicht nur mit Statistiken konfrontiert, sondern man sieht Al Gore auch an die Krisenherde dieses Planeten reisen, wenn er die Überflutungen in Florida und New York in Augenschein nimmt. Fakten wie diese sprechen für den Klimawandel, auch wenn dies der amtierende US-Präsident Trump leugnen will.

Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuftMit der Klimakonferenz von Paris nimmt diese Dokumentation dann aber etwas seltsame Formen an, denn so erschreckend die Anschläge im Vorfeld auch gewesen sind, so haben Bilder von Opfern und Hundertschaften von Polizisten doch nichts mit dem Klimawandel zu tun. Herausragend ist dagegen der im Anschluss vorgebrachte Ton auf der Klimakonferenz, wobei Indien Rechte für sich beansprucht, welche die Industrieländer für sich vor langer Zeit als gegeben hingenommen haben. Al Gore ist es nach vielen Telefonaten und zähen Verhandlungen zu verdanken, dass Indien auf den Bau von 400 neuen Kohlekraftwerken verzichtet, stattdessen in Solarenergie investiert, um das Klimaabkommen einhalten zu können.

Natürlich ist nicht alles schlecht und unser Planet noch lange nicht verloren, denn obwohl der CO2-Ausstoß nach wie vor steigt, verweist Al Gore auch auf die Siege, die in den letzten Jahren errungen wurden. Solarenergie ist länderübergreifend auf dem Vormarsch und deckt bereits jetzt einen gewaltigen Energiebedarf, es gibt immer mehr umweltschonende Produkte, während auf der breiten Fläche langsam ein Einsehen herrscht, dass wir alle an der aktuellen Situation etwas ändern können.

Mit „Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft“ geben Bonni Cohen und Jon Shenk dem ehemaligen US-Vize-Präsidenten Al Gore eine Stimme, wenn er auf die anhaltenden Probleme beim Klimawandel verweist. Eine ungemein wichtige Dokumentation, die gern in regelmäßigen Abständen auf Probleme, aber auch Erfolge aufmerksam machen darf.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 7 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Paramount

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft

Länge: 98 min

Kategorie: Documentary

Start: 07.09.2017

cinetastic.de Filmwertung: (7/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft

Immer noch eine unbequeme Wahrheit: Unsere Zeit läuft

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 98 min
Kategorie: Documentary
Start: 07.09.2017

Bewertung Film: (7/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten