cinetastic.de - Living in the Cinema

Heartbeats

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 12. August 2017

Heartbeats

Seit über einem Jahrzehnt konkurrieren die beiden Tanzfilme „Step Up“ und „Streetdance“ um die Gunst der Zuschauer, wenn sie im Abstand von rund zwei Jahren jeweils einen Nachfolger präsentieren. Mit „Heartbeats“ mischt nun scheinbar ein Dritter in diesem Ringen mit, denn Regisseur Duane Adler kombiniert amerikanische und indische Einflüsse, um mit einer neuen Tanzdarbietung verschiedene Kulturen zu vereinen.

HeartbeatsDie etwa 17-jährige Kelli (Krystal Ellsworth) träumt seit frühster Kindheit von einer großen Karriere als Tänzerin, doch seitdem ihr Bruder auf dem Weg zur Tanzstunde tödlich verunglückt ist, steht ihre Mutter Michelle (Daphne Zuniga) dem Hobby kritisch gegenüber. Stattdessen soll Kelli Jura studieren, doch anstatt dies mit vollem Eifer anzugehen, nutzt sie das Geld lieber um zusätzliche Tanzstunden zu nehmen. Ihr Team ist grade erst bei einem großen Wettbewerb in die nächste Runde eingezogen, da stehen auch schon ihre Eltern vor der Tür, die vom geheimen Leben ihrer Tochter alles andere als angetan sind.

Kurzerhand nehmen sie Kelli für ein paar Tage nach Indien mit, wo ein Arbeitskollege ihres Vaters eine große Hochzeit ausrichtet. Was recht enttäuschend beginnt, offenbart sich schon bald als jede Menge Spaß, denn auch Mumbai hat jede Menge rund um den Tanz zu bieten. Am meisten hat es Kelli jedoch der Choreograph Aseem (Amitash Pradhan) angetan, der nicht nur den Hochzeitsgästen das Tanzen beibringen soll, sondern auch das Talent in Kelli sieht, wodurch sich schnell zwei leidenschaftliche Tänzer gefunden haben.

HeartbeatsRegisseur und Drehbuchautor Duane Adler (Born to Dance – Zwei Herzen. Ein Beat.) war in den letzten Jahren für die Drehbücher der „Step-Up“ Reihe verantwortlich, dass er sich nun davon löst und ein eigenes Projekt beginnt, ist aufgrund der jahrelangen Erfahrung verständlich und konsequent. Duane Adler ist bei diesem Unterfangen bewusst, dass beinahe jede Geschichte rund um das Tanzen bereits erzählt ist, weswegen er nicht nur etwas neues präsentieren, sondern sich über das bekannte auch hinauswagen muss.

Mit „Heartbeats“ ist ihm dies zweifelsohne gelungen, denn zum ersten Mal wird für Teenager ein massentauglicher Film konzipiert, bei dem die US-amerikanische Kultur auf die indische trifft, auch wenn dies – zum Teil – recht oberflächlich umgesetzt wurde. Auf der einen Seite haben wir mit Kelli eine junge Tänzerin die zu schnellen Beats, Hip-Hop Musik und Dubstep wunderschöne Choreografien entwirft und diese auch tanzen kann, auf der anderen der etwas ältere Aseem, der trotz Talent kaum von seiner Leidenschaft leben kann.

HeartbeatsBeide kommen sich näher, empfinden etwas für einander und beginnen die amerikanischen und indischen Einflüsse zu vereinen. Für die indische Kultur wird der Tanz nun wesentlich leidenschaftlicher, Kelli dagegen muss akzeptieren, dass aber auch die indische Kultur ihre Grenzen der Aufgeschlossenheit kennt. Was über die Grenzen des Culture-Clash überwiegend gut funktioniert, wird natürlich im Finale zusammengeführt, wenn zwei unterschiedliche Stilrichtungen homogen vereint werden, um ein Tanzwettbewerb zu gewinnen.

Obwohl grade die Tanzeinlagen vergleichsweise unspektakulär ausgefallen sind, stört mit der Zeit der sehr oberflächliche Ton der Inszenierung. Sprachbarrieren zwischen US-Amerikanern und Einheimischen Indiens sind nicht existent und auch der kulturelle Unterschied wird eher beiläufig angerissen, wenn Kelli als Minderjährige einer Disco verwiesen wird. Das Leidenschaft in der Öffentlichkeit in dieser Form eher weniger ausgelebt werden darf, wird ähnlich wenig thematisiert wie die kulturellen Hochzeitsriten Indiens, die hier eher beiläufig angerissen werden.

Mit „Heartbeats“ präsentiert Duane Adler seinen ersten eigenen Tanzfilm, bei dem er amerikanische und indische Einflüsse zu vereinen versucht. Was sich inhaltlich interessant anhört, offenbart sich zuweilen als recht vorhersehbare und unspektakuläre Bühnenshow.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 5,5 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Capelight Pictures

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Heartbeats

Länge: 107 min

Kategorie: Romance

Start: 10.08.2017

cinetastic.de Filmwertung: (5,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Heartbeats

Heartbeats

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 107 min
Kategorie: Romance
Start: 10.08.2017

Bewertung Film: (5,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten