cinetastic.de - Living in the Cinema

Get Out

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 17. April 2017

Get Out

Erst im letzten Jahr wurde der Zuschauer mit dem relativ unbekannten Thriller „Don’t Breathe“ konfrontiert, der bei einem Budget von grade einmal 9 Mio. US Dollar weltweit mehr als 150 Mio. eingespielt hat. Ganz ähnliche Qualitäten soll nun der Horrorfilm „Get Out“ aufweisen, der nicht nur am Startwochenende alle Rekorde gebrochen hat, sondern auf Rotten Tomatoes auch 99% positive Kritikerwertungen für sich verbuchen darf.

Get OutChris (Daniel Kaluuya) und Rose (Allison Williams) sind nun seit einigen Monaten ein glückliches Paar und um den nächsten Schritt in der Beziehung zu vollziehen, soll Chris die Eltern seiner Freundin kennenlernen. Das einzige Problem dabei ist, dass eben diese noch nicht erfahren haben, dass er eigentlich Afroamerikaner ist. Die Fahrt in die Provinz verläuft gut, einen Wildwechsel überstehen beide mit einem Schrecken und selbst die Eltern von Rose sind absolut gefasst, als Chris diesen erstmals gegenüber steht.

Während sein zukünftiger Schwiegervater Dean (Bradley Whitford) als Neurochirurg fest im Leben steht, berichtet dessen Frau Missy (Catherine Keener) davon, wie geschickt sie als Psychologin im Umgang mit Menschen ist, wenn sie diesen beispielsweise mit Hypnose das Rauchen abzugewöhnen versucht. Natürlich ist Chris von der Idee einer Hypnose nicht gänzlich überzeugt, was ebenso an den beiden farbigen Haushältern liegt, die sich alles andere als normal benehmen.

Get OutIm letzten Jahr galt der Thriller „Don’t Breathe“ als Geheimtipp, ganz ähnlich verhält es sich nun mit „Get Out“, der bei einem Budget von grade einmal 5 Mio. US Dollar mehr als 150 Mio. eingespielt hat. Regisseur und Drehbuchautor Jordan Peele (Keanu) erweist sich dabei als wahrer Glückgriff, denn obwohl Peele bisher ausnahemslos Beiträge fürs Fernsehen schrieb und selber als Schauspieler unterwegs ist, bringt er frische Ideen ins Horrorgenre ein.

Dabei ist „Get Out“ nicht unbedingt der typische Genrebeitrag, denn obwohl er vom Verleih offen als Horrorfilm beworben wird, besitzt er durchaus komische Momente und jede Menge Sozialkritik. Das beginnt bereits am Anfang, wo im Grunde jedes Klischee auf den Kopf gestellt wird, mit denen man in den letzten Jahren konfrontiert wurde. Ein farbiger junger Mann geht des Nachts die Straße in einem noblen Viertel entlang, er telefoniert, die Stimmung wirkt gelassen, bis schließlich ein weißes Auto an ihm vorbei fährt, von dessen Insassen er auch sogleich gekidnappt wird.

Get OutVon diesem Moment an wird die Rassismus Karte in steter Regelmäßigkeit ausgespielt, wenn beispielsweise Polizisten Chris nach Führerschein und Papieren fragen (dabei ist dessen Freundin Rose gefahren…), Schwiegervater Dean erwähnt das er Obama gewählt hat und selbst die Gäste bei einer Feier als erstes wissen wollen, wie es denn sei mit einem Farbigen zusammen zu leben. Natürlich ist „Get Out“ nicht nur platter Humor auf Kosten der Hautfarbe, er verändert sich mehr und mehr zum bedrohlichen Horrorfilm, wenn im späteren Verlauf immer mehr seltsame Dinge passieren.

Nicht alles ist dabei wirklich gut herausgearbeitet, ein ums andere Mal übertreibt es Jordan Peele deutlich, was nichts daran ändert, dass seine erste Regiearbeit beim Großteil des Publikums wirklich wunderbar ankommen wird. Das Geheimrezept ist hierbei die Mischung aus unterschwelligem Humor, völlig verrückten Figuren und der einen oder anderen Wendung innerhalb der Inszenierung, die man so dann eben doch noch nicht gesehen hat. Darüber hinaus versteht es Daniel Kaluuya (Sicario) gekonnt die Figur des jungen Schwarzen zu verkörpern, der dezent über rassistische Anspielungen hinwegsieht und dabei stets denkt, dass er ganz locker über alledem stehen kann.

Jordan Peeles erste Regiearbeit versteht in erster Linie durch jede Menge frischer Ideen und herrlich abgedrehten Figuren zu gefallen. Den Lorbeeren aus den USA kann „Get Out“ zwar nicht ganz gerecht werden, gute Unterhaltung ist jedoch allemal garantiert.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 7 von 10 Filmpunkten.

Copyright: UPI

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Get Out

Länge: 104 min

Kategorie: Horror, Mystery

Start: 04.05.2017

cinetastic.de Filmwertung: (7/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Get Out

Get Out

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 104 min
Kategorie: Horror, Mystery
Start: 04.05.2017

Bewertung Film: (7/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten