cinetastic.de - Living in the Cinema

Die rote Schildkröte

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 1. November 2016

Die rote Schildkröte

Die japanische Animationsschmiede Ghibli ist eines der letzten Studios, das nicht auf Computeranimationen setzt. Unter der Führung von Hayao Miyazaki entstanden einzigartige Filme wie „Chihiros Reise ins Zauberland“, die selbst heute noch ihresgleichen suchen. Das neuete Projekt des Ghibli Studios ist „Die rote Schildkröte“, eine ungewöhnliche Zusammenarbeit mit dem Oscar-prämierten Holländer Michael Dudok de Wit, dessen Film komplett ohne Dialoge auszukommen vermag.

Die rote SchildkröteAuf stürmischer See versucht ein namenloser Mann irgendwie zu überleben, doch so sehr er sich auch an seinem Schiff und an losen Holzplanken festzuhalten versucht, es will ihm einfach nicht gelingen. Stunden später erwacht er schließlich an einem wunderschönen Strand, doch die Insel ist unbewohnt und somit versucht er zu fliehen. Er baut mit dem wenigen Material aus einem angrenzenden Wald ein kleines Floß, doch sobald er sich auf dem Meer befindet, erscheint eine rote Schildkröte und zerstört dieses im Nu.

Nach zahlreichen erfolglosen Versuchen zu fliehen, erblickt er schließlich besagte Schildkröte am Strand, die dort ihre Eier abzulegen gedenkt. In seiner Wut dreht er diese auf den Rücken, woraufhin sie in der brütenden Hitze schon bald verendet. Der Mann bereut seine Tat, doch plötzlich entsteigt dem Panzer ein wunderschönes Mädchen, mit dem er fortan zusammenleben kann.

Die rote SchildkröteZum ersten Mal überhaupt geht das Ghibli Studio eine Co-Produktion ein, dass diese dann auch noch mit einem Holländer stattfindet, ist dann doch eine kleine Überraschung. Besagter Michael Dudok de Wit ist aber kein unbekannter Mann, denn mit seinem Kurzfilm „Father And Daughter“ gewann er im Jahre 2001 einen Oscar, weswegen es fünfzehn Jahre später an der Zeit ist, den ersten Langfilm zu präsentieren.

Mit gerade einmal 80 Minuten Laufzeit ist „Die rote Schildkröte“ vergleichsweise kurz gehalten. De Wit konzentriert sich dabei in erster Linie auf den Überlebenskampf eines Mannes, der in Robinson Crusoe-Manier einen gangbaren Weg aus dieser ausweglosen Situation sucht und dabei immer wieder scheitert. Mit der Verwandlung der Schildkröte in eine hübsche junge Frau wird schließlich der Übergang vom europäischen zum japanischen Kino vollzogen, denn plötzlich besitzt der Film eine magische Komponente.

Die rote SchildkröteIn wunderschönen Bildern wird nun von der Symbiose von Mensch und Natur erzählt, wie diese sich ergänzen können, aber auch mit Rückschlägen fertig werden müssen. Entgegen den bekannten westlichen Animationsfilmen ist hier noch jedes Bild einzeln gezeichnet worden, was man nicht nur auf den ersten Blick sieht, sondern was in seiner Gesamtkomposition auch wunderschön aussehen soll. Die Pinselstriche des angrenzenden Waldes, das herrliche Blau des Meeres, die feinen Konturen der Menschen und ihrer Umgebung, die einfach zum Träumen einladen werden.

Zugegeben, die Geschichte dieses neusten Ghibli-Films ist alles andere als komplex, durch das Fehlen jedweder Dialoge besitzt das Werk unterschiedliche Möglichkeiten zur Interpretation, was in dieser Form allerdings auch durchaus wünschenswert ist. Nicht alles muss haargenau erklärt werden, nicht für jede Wendung muss eine Begründung herhalten können, manchmal muss man sich als Zuschauer auch einfach nur ein wenig in den Bildern treiben lassen, um gut unterhalten zu werden.

Mit nur 80 Minuten Laufzeit und komplett ohne Dialoge gestaltet sich „Die rote Schildkröte“ für den einen oder anderen Zuschauer als sehr schwieriger Film. Wenn man sich darauf allerdings einlassen kann, wird man mit einem einzigartigen Zauber belohnt, bei dem die Symbiose von Mensch und Natur an erster Stelle stehen soll.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 7 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Universum

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Die rote Schildkröte

Länge: 80 min

Kategorie: Animation, Fantasy

Start: 16.03.2017

cinetastic.de Filmwertung: (7/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Die rote Schildkröte

Die rote Schildkröte

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 80 min
Kategorie: Animation, Fantasy
Start: 16.03.2017

Bewertung Film: (7/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (0,0/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten