cinetastic.de - Living in the Cinema

The Last Ship – Season 1

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 14. Februar 2016

The Last Ship - Season 1

Bedingt durch eine Veränderung der Sehgewohnheiten unter den Zuschauern kam es in den letzten Jahren zu einer Vielzahl an apokalyptischen Szenarien, an denen zumeist Zombies und allerhand anderes Ungetüm beteiligt waren. Auf der Welle des Erfolges von „The Walking Dead“ reitend, versucht nun „The Last Ship“ mit einer weiteren globalen Pandemie dem Franchise einige Fans streitig zu machen, was dank des unausgereiften Drehbuchs jedoch zu keiner Zeit wirklich gelingen will.

The Last Ship - Season 1Das Schlachtschiff Nathan James der US Navy ist unter dem Kommando von Tom Chandler (Eric Dane) bereits seit vielen Monaten in geheimer Mission in der Antarktis tätig. Der Alltag wird bestimmt durch routinemäßige Kampfeinsätze, durch viele Übungen und noch mehr Durchhalteparolen, während Wissenschaftlerin Rachel Scott (Rhona Mitra) ihren ganz eigenen Interessen im ewigen Eis nachgeht. Eines Tages wird diese allerdings von einem russischen Einsatzteam angegriffen, woraufhin sich Captain Chandler dazu gezwungen sieht, die auferlegte Funkstille zu brechen. Die Antworten seiner Vorgesetzten sind alles andere als aussagekräftig, woraufhin dieser schließlich Rachel Scott zur Rede stellt. Nun kommt das ganze Ausmaß der Verschwörung ans Licht, denn während die Nathan James seit Monaten Kampfeinsätze probt, stirbt ein Großteil der weltweiten Bevölkerung an einem unbekannten Virus. Während Rachel Scott und ihr Forscherteam an einem Gegenmittel arbeitet, nimmt ein russischer Zerstörer die Fährte der Nathan James auf.

Die enge Beziehung von Produzent Michael Bay zum US-Militär ist weit bekannt. Bei der Verfilmung des gleichnamigen Roman von William Brinkley aus dem Jahre 1988 kommt dies nun mehr als zuvor zum Tragen. Die Geschichte über den nuklearen Holocaust wurde nahezu komplett umgeschrieben, sodass die Geschichte des Kalten Krieges einer globalen Pandemie weichen musste. Unter der Regie von Steven Kane (The Closer) und Hank Steinberg (Without a Trace – Spurlos verschwunden) wurde dies schließlich entsprechend aufbereitet, was zuweilen jedoch mehr an einen Werbefilm der Navy erinnert, als an einen eigenständigen Film, der den Zuschauer zu unterhalten versucht.

The Last Ship - Season 1Mit einem Produzenten wie Michael Bay an Bord war es nicht weiter schwer, ein echtes Kriegsschiff für den Dreh zu bekommen, was allerdings auch damit einhergeht, dass dafür wohl ein Großteil des Budges draufgegangen sein muss. Die Geschichte spielt dahingehend nahezu komplett auf dem riesigen Schiff, auf dem diverse Konflikte zu bewältigen sind. Entgegen vergleichbaren Produktionen gibt man sich zumindest im Bereich der Figuren etwas Mühe, wenn diese in den ersten beiden Folgen umfassend mit all ihren Facetten dargestellt werden.

Die Geschichte selber ist leider alles andere als spannend ausgefallen, denn von der globalen Pandemie ist weit und breit nichts zu sehen. Vieles wird bestenfalls als Tatsache hingestellt, man liefert sich immer wieder taktische Manöver mit einem russischen Zerstörer, während Wissenschaftlerin Rachel Scott mit dem ursprünglichen Virus zu experimentieren versucht. Das wohl größte Problem aber ist die Prämisse, lediglich auf dem Schiff drehen zu können, wodurch nicht nur die handelnden Personen immer gleich bleiben, sondern der Zuschauer auch mit nichts wirklich Neuem konfrontiert wird. Wesentlich schlimmer muten dagegen allerdings die zahlreichen Logiklöcher an, die mit der Zeit immer abstrusere Dimensionen annehmen. Neuen Diesel findet man ausgerechnet dann wenn der eigene zur Neige geht, Munition ist scheinbar unendlich vorhanden und auch alle anderen Nahrungsmittel können immer genau dann aufgestockt werden, wenn die eigenen langsam gegen Null tendieren.

The Last Ship - Season 1Lässt man all dies außer Acht, so könnte man „The Last Ship“ immer noch als Werbefilm für die US Navy benutzen, denn in beinahe typischer Michael Bay-Manier trieft diese Serie nur so vor Patriotismus und recht unsinnigen Dialogen, die zum Teil keinerlei Sinn ergeben. Dass dabei ausgerechnet eine Britin eine der Hauptrollen innehaben soll, könnte man beinahe als schlechten Scherz bezeichnen, was allerdings der Serie selbst positive Akzente verleihen kann.

Michael Bay darf in „The Last Ship“ dank seiner hervorragenden Kontakte zum US-Militär auf einem richtigen Kriegsschiff drehen, was allerdings auf Kosten des Drehbuchs und deren Autoren geht. Die Handlung ist zumeist sehr oberflächlich gehalten, ein roter Faden ist nur bedingt auszumachen, während man von der eigentlichen Pandemie leider auch nichts mitbekommen soll.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 6 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Polyband

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
The Last Ship - Season 1

Länge: 400 min

Kategorie: Action, Drama, Sci-Fi

Start: 01.02.2016

cinetastic.de Filmwertung: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

The Last Ship - Season 1

The Last Ship – Season 1

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 400 min
Kategorie: Action, Drama, Sci-Fi
Start: 01.02.2016

Bewertung Film: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten