cinetastic.de - Living in the Cinema

Red Army – Legenden auf dem Eis

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 28. Juni 2015

Red Army - Legenden auf dem Eis

Blickt man zurück auf die letzten Jahrzehnte des Eishockeys, so kommt einen unweigerlich ein Team in den Sinn. Die Nationalmannschaft der ehemaligen UDSSR, jenes Team das über Jahre hinweg als unschlagbar galt, den Sport dominierte und gleichwohl als Instrument der Propaganda missbraucht wurde.

Red Army - Legenden auf dem EisFür Regisseur und Drehbuchautor Gabe Polsky (Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen) war dies Grund genug dem Phänomen des dominierenden Teams einmal auf den Grund zu gehen, hat er selber doch lange Zeit Eishockey gespielt. Im Mittelpunkt seiner Dokumentation platziert Polsky den ehemaligen Nationalspieler und legendären Verteidiger Wjatscheslaw „Slava“ Fetissow, der das Auf und Ab wie kein zweiter miterleben durfte.

Mit Schlittschuhen aufgewachsen verbrachte er beinahe seine ganze Jugend auf dem Eis, mit neun Jahren nahm er an einem Auswahlverfahren für nachrückende Jugendspieler teil, nur um abgewiesen zu werden und es im darauffolgenden Jahr noch einmal zu probieren. Fetissow schaffte den Sprung in den Armeeclub ZSKA Moskau, aus dem wiederrum die Spieler der Nationalmannschaft rekrutiert wurden.

Die erste Sprosse erklommen, wurde Fetissow mit vielen weiteren Jugendlichen einem unbarmherzigen Training unterworfen, das in Spitzenzeiten bis zu vier Mal täglich vollzogen wurde. Das Passspiel wurde optimiert, Schnelligkeit und Stärke trainiert, bis das Team letztendlich soweit war und als Einheit auftreten konnte. Besagte Einheit war auch außerhalb des eigenen Landes gefürchtet, doch als plötzlich eine Auswahl an Spielern der USA gegen die Nationalmannschaft der UDSSR gewann, musste Fetissow auch mit den Schattenseiten des eigenen Landes Bekanntschaft machen. Der Trainer wurde kurzerhand gegen Wiktor Tichonow – einen engen Vertrauten eines hohen KGB Funktionärs – ausgetauscht, der das Team fortan erbarmungslos antrieb.

Red Army - Legenden auf dem EisLang gediente Spieler wurden ausgetauscht, Trainingseinheiten noch einmal erhöht und aufs äußerste optimiert, durften die Spieler nun nur noch an 36 Tagen im Jahr ihre eigene Familie besuchen. Von seinen Spielern aufgrund der Gefühlskälte und den Trainingsmethoden gehasst, formte Wiktor Tichonow mit neuen Spielern erneut ein Team, das sich insbesondere auf internationaler Bühne einen einmaligen Ruf erarbeiten konnte. Es entstand der gefürchtete russische Block bestehend aus Igor Larionow, Sergej Makarow, Alexej Kassatonow, Wladimir Krutow und Wjatscheslaw Fetissow, der unmöglich zu stoppen war.

Es geht Gabe Polsky aber nicht nur um den Eishockeysport an sich, sondern ebenso um die enge Verzahnung mit der Politik, war ZSKA Moskau und auch das Nationalteam ein Aushängeschild dafür, dass der Kommunismus das bessere System war. Die Nationalmannschaft glänzte als Einheit, die Spieler konnten sich auf den jeweils anderen verlassen, was wiederrum als Beispiel für den Sozialismus diente. Um dies alles als Dokumentation umzusetzen, begab sich Gabe Polsky über lange Zeit hinweg in die unterschiedlichsten Archive, um Aufnahmen alter sowjetischer Märsche zu zeigen, Fernsehaufnahmen sowie Interviews längst vergangener Tage.

Red Army - Legenden auf dem EisUnterstützt wird all dies durch zahlreiche Interviews weiterer ehemaliger Eishockeyspieler, wobei insbesondere die enge Freundschaft zwischen Wjatscheslaw Fetissow und Alexej Kassatonow den Fokus bilden soll, die sich im späteren Verlauf leider zerstritten, als es darum ging das Fetissow das Land verlassen und für die NHL spielen will. Letzteres nimmt leider nur einen sehr übersichtlichen Zeitraum der beinahe anderthalb Stunden ein, wenn es darum geht, dass beim bevorstehenden Zusammenbruch der ehemaligen Sowjetunion immer mehr Spieler beabsichtigen ins Ausland zu gehen und dies wiederrum von der eigenen Regierung zumindest im Ansatz unterstützt wird, versucht man doch bereits zu dieser Zeit umfangreiche Reformen durchzusetzen.

Filmemacher Gabe Polsky präsentiert mit „Red Army – Legenden auf dem Eis“ eine wunderbar aufbereitete Zusammenfassung rund um das legendäre Eishockeyteam der ehemaligen UDSSR, das den Sport dominierte und als Propagandamittel missbraucht wurde.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 7,5 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Weltkino

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Red Army - Legenden auf dem Eis

Länge: 84 min

Kategorie: Documentary, Biography, History

Start: 26.06.2015

cinetastic.de Filmwertung: (7,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (8/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Red Army - Legenden auf dem Eis

Red Army – Legenden auf dem Eis

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 84 min
Kategorie: Documentary, Biography, History
Start: 26.06.2015

Bewertung Film: (7,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (8/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten