cinetastic.de - Living in the Cinema

Rio 2 – Dschungelfieber

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 28. Juli 2014

Rio 2 - Dschungelfieber

In der heutigen Zeit gibt es kaum noch wirklich neue Animationsfilme, stattdessen verlässt man sich auf ein einmal erfolgreich gestartetes Franchise, um daran entsprechend anzuknüpfen. Der Film „Rio“ spielte vor nahezu drei Jahren rund 500 Mio. Dollar ein, was liegt also näher als von diesem ein entsprechendes Sequel zu realisieren, bei dem alles noch einmal gesteigert werden muss?

Rio 2 - DschungelfieberDie beiden Spix-Ara Blu (Stimme: David Kross) und Jewel (Stimme: Johanna Klum) haben sich in Rio zusammen mit ihren drei Kindern niedergelassen und führen ein ausgeglichenes Leben, als diese plötzlich aus dem Fernsehen erfahren, dass sie womöglich doch nicht die letzten ihrer Art zu sein scheinen. Die beiden Forscher Tulio und Linda glauben tief im Amazonas noch weitere blaue Vögel entdeckt zu haben, woraufhin Jewel die fixe Idee nicht mehr aus dem Kopf geht, ihren Kindern einmal jenen Wald zu zeigen, wo sie selber aufgewachsen ist. Die Koffer sind schnell gepackt, die Kumpel Rafael, Pedro und Nico schließen sich ihnen an und schon geht es 3000 Meilen in ein fernes Land. Dort treffen sie zur Überraschung aller auf einen weiteren Stamm Spix-Aras, der nicht nur von Jewel ihrem Vater angeführt wird, sondern der ebenso ihre Jugendliebe Roberto beinhaltet. An Blu liegt es nun seine eigenen Qualitäten dem Schwiegervater unter Beweis zu stellen, Juwel zurück zu erobern und ganz nebenbei noch fiese Bauarbeiter aufzuhalten, die den Wald abholzen wollen.

Vor rund drei Jahren überraschte der Animationshit „Rio“ mit einer durchweg überzeugenden Geschichte, jeder Menge guter Musik und natürlich heißen Samba Rhythmen, die entsprechend von den Tieren visuell umgesetzt wurden. Die Fortsetzung bietet unter der Regie des Brasilianers Carlos Saldanha exakt dies erneut, doch wo damals liebevolle Figuren an der Tagesordnung waren, verliert sich das Sequel diesmal in der Einfallslosigkeit seiner Beteiligten, die zwar ihr Repertoire beherrschen, wirklich neues jedoch kläglich vermissen lassen.

Rio 2 - DschungelfieberBereits der Beginn von „Rio 2 – Dschungelfieber“ verspricht einiges, wenn uns neben wunderbaren brasilianischen Songs diverse Aufführungen dargelegt werden, bei denen in Rio soeben das neue Jahr eingeleitet wird. In kunterbunten Farben und bestens ausgesuchter Musik werden sich hier in erster Linie Kinderherzen erfreuen, bis nur wenige Minuten später auch schon der harte Alltag rufen soll. Die Geschichte geht über in einen Plot bei dem die Frage aufgeworfen wird, ob die Haustiere statt Pfannkuchen nicht lieber in der Wildnis leben und Nüsse fressen sollten, woraufhin schon bald die Idee entsteht, dass Jewel ihren Kindern genau jene Welt zeigen möchte, in der sie selber einmal aufgewachsen ist.

Sobald nun alle im Dschungel angekommen sind verliert sich „Rio 2 – Dschungelfieber“ leider in einer ganzen Reihe von bekannten Klischees, bei denen insbesondere die Nebenhandlung rund um den Schwiegervater besonders präsent sein soll, der den Stattvogel Blu absolut nicht leiden kann. Um diesem zu zeigen wie das Leben im Dschungel verläuft wird auf einmal ein hartes Training angesetzt, bei dem Blu nicht nur bis zur Unkenntlichkeit geschunden wird, sondern sich bei einem Flugfußballspiel auf ganz besondere Art und Weise blamieren darf. Insgesamt gibt es von dieser Art Nebenhandlungen insbesondere für die kleineren Zuschauer viel zu viel, der ökologische Aspekt mit den Holzfällern geht bei alledem sogar weitestgehend unter, während die Länge von rund 100 Minuten für jüngere bereits am absoluten Limit ist.

Rio 2 - DschungelfieberWas neben dieser Vielzahl an Erzählsträngen bleibt ist eine visuelle Umsetzung bei der es nur sehr wenig auszusetzen gibt, jede Menge Musik bei der die Zuschauer langsam mitwippen können und vor allem zwei Nebenfiguren am Rande, welche Blu und Jewel ein ums andere Mal die Show stehlen können. Warum der Kakadu Nigel und sein verliebtes Fröschchen ausgerechnet die mit weitem Abstand witzigsten Figuren im Film sind erschließt sich bei alledem leider nicht gänzlich, denn obwohl der Bösewicht einen gewissen Stellenwert innehaben muss, ist er zuweilen doch präsenter als die eigentlichen im Mittelpunkt stehenden Figuren.

Das Sequel des erfolgreichen Animationsfilms aus dem Jahre 2011 überzeugt vor allem mit seiner visuellen Pracht und der heißen brasilianischen Musik, doch vermag der Rest leider nur wenig wirklich Neues dem Zuschauer zu vermitteln. Insbesondere die kleineren Zuschauer dürften sich nicht nur von der Länge des Films, sondern insbesondere von den zahlreichen Nebenhandlungen überfordert sehen.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 6 von 10 Filmpunkten.

Copyright: 20th Century Fox

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Rio 2 - Dschungelfieber

Länge: 101 min

Kategorie: Animation, Adventure, Comedy

Start: 01.08.2014

cinetastic.de Filmwertung: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (8/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Rio 2 - Dschungelfieber

Rio 2 – Dschungelfieber

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 101 min
Kategorie: Animation, Adventure, Comedy
Start: 01.08.2014

Bewertung Film: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (8/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten