cinetastic.de - Living in the Cinema

Der Gen-Food Wahnsinn

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 14. Februar 2014

Der Gen-Food Wahnsinn
Erst vor wenigen Tagen kam es beim Treffen der EU-Europaminister zu einem kleinen Eklat, als plötzlich von 28 stimmberechtigten Ministern sich ausgerechnet Deutschland mit seiner Stimme enthielt, wodurch der flächendeckenden Einfuhr der umstrittenen genetisch veränderten Maissorte 1507 Tür und Tor geöffnet wurde. Warum aber waren 18 Minister gegen diese Einfuhr, was hat es mit genetisch veränderten Lebensmitteln auf sich und wie wirken sich diese letztendlich auf den Menschen aus?

Genau diese Frage stellte sich der US-amerikanische Regisseur und Produzent Jeffrey M Smith, als er vor einigen Jahren die Wahrheit hinter genetisch veränderten Lebensmitteln ans Tageslicht bringen wollte. Für seine Dokumentation „Der Gen-Food Wahnsinn“ traf sich Smith mit den unterschiedlichsten Wissenschaftlern, mit Professoren und mit einfachen Menschen aus dem Alltag, um diese nicht nur nach ihrer Meinung zu fragen, sondern gleichwohl die positiven wie auch die negativen Eigenschaften von genetisch veränderten Lebensmitteln herauszuarbeiten.

Lose basierend auf seinem Sachbuch „Trojanische Saaten“ beginnt Smith rückblickend mit seiner Erzählung in den 90er Jahren, als in den Vereinigten Staaten genetisch veränderte Lebensmittel zum ersten Mal zugelassen wurden. Er deckt auf das maßgeblich Menschen dafür gestimmt haben die selber für die entsprechenden Pharmakonzerne arbeiteten, dass genetisch veränderte Lebensmittel ohne ausreichende Tests zugelassen wurden und das Stoffe ihre Freigabe erhielten, die selbst bei führenden Wissenschaftlern Bedenken auslösten, waren die Versuche an Tieren doch alles andere als überzeugend.

Der Gen-Food WahnsinnNach dieser kurzen geschichtlichen Rückblende folgen nun diverse Interviews mit Wissenschaftlern aus dem Bereich Genetik, mit Professoren die sich offen mit dem Konzern Monsanto (der weltgrößte Anbieter von genmanipuliertem Saatgut) anlegten sowie Eltern, die mit den verschiedensten Krankheiten ihrer Kinder zu kämpfen haben. Aus diesen Gesprächen kristallisiert sich eine Entwicklung heraus die in erster Linie auf eine erhöhte Anfälligkeit gegenüber Krankheiten abzielt, denn wenn man rückblickend die letzten fünf Jahrzehnte betrachtet, haben sich doch insbesondere in den Vereinigten Staaten Kinderkrankheiten exponentiell erhöht. Kann man diese Statistik aber wirklich mit genetisch veränderten Lebensmitteln in den Zusammenhang bringen, waren die Menschen in den letzten zwanzig Jahren doch zahlreichen anderen Neuerungen ausgesetzt?

Man kann, wie uns Smith an den verschiedensten Beispielen zu zeigen versucht. Er trifft sich mit anonym bleiben wollenden Bauern die von diversen Krankheiten ihrer Tiere sprechen welche genveränderten Mais über längere Zeit gefressen haben, mit Eltern die von einer Besserung des Krankheitsbildes sprechen nachdem sie ihre Kinder längere Zeit auf Biokost umgestellt haben und natürlich auch mit Wissenschaftlern, die im Detail ganz genau erklären was genetisch an diesen Lebensmitteln verändert wurde. So kommen bestimmte Maissorten beispielsweise komplett ohne Pestizide aus indem sie selber einen Stoff absondern der Kleintiere, Motten und Larven tötet, um so möglichst kostengünstig gerade in den Regionen der Erde zu helfen, in denen Bauern am Existenzminimum leben.

Das sich dieses genetisch veränderte Saatgut im ersten Moment wie Science Fiction anhört mag den einen erstaunen, ganz andere sind mit Lebensmitteln aus diesem Saatgut bereits die letzten zwei Jahrzehnte in Berührung gekommen. An dieser Stelle schließt sich nämlich auch der Kreis von Smith seiner Dokumentation „Der Gen-Food Wahnsinn“ und der eingangs erwähnten Einfuhr der genveränderten Maissorte 1507, die über die Jahre hinweg inzwischen resistent gegen bestimmte Pflanzenschutzmittel und Mottenlarven ist, wodurch gleichzeitig eine Gefahr für Umwelt und Artenvielfalt provoziert wird.

Jeffrey M Smith ist mit „Der Gen-Food Wahnsinn“ eine sehr wichtige, zum Teil erschreckende und überaus interessante Dokumentation gelungen, die bezüglich der aktuellen EU-Abstimmung über den Anbau genveränderten Mais aktueller denn je ist.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 7,5 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Tiberius Film

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Der Gen-Food Wahnsinn

Länge: 85 min

Kategorie: Documentary

Start: 06.03.2014

cinetastic.de Filmwertung: (7,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (1/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Der Gen-Food Wahnsinn

Der Gen-Food Wahnsinn

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 85 min
Kategorie: Documentary
Start: 06.03.2014

Bewertung Film: (7,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (1/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten