cinetastic.de - Living in the Cinema

Gold – Du kannst mehr als du denkst

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 4. Januar 2014

Gold - Du kannst mehr als du denkst

Als zuletzt die Olympischen Spiele in London abgehalten wurden und die Menschen in den Stadien wie auch am heimischen Fernseher mit den Athleten des jeweiligen Landes mitfieberten, wurden zeitlich versetzt ebenso die Paralympics veranstaltet, bei denen sich Menschen mit unterschiedlichsten Behinderungen in den jeweiligen Disziplinen einander messen konnten.

Wurde das allgemeine Interesse an den großen Spielen in der Presse noch als eines der ultimativen sportlichen Ereignisse hervorgehoben, so musste man sich auch im Jahre 2012 erneut eingestehen, dass die Paralympics eine eher untergeordnete Rolle spielen. Auch hier waren unheimlich viele Menschen in den Stadien die jedoch selten nur vollbesetzt waren, Mitglieder des britischen Königshauses waren formhalber anwesend, wie aber erging es den Athleten selber, die seit langem um die Anerkennung ihrer Spiele nicht nur auf sportlicher Basis kämpfen?

Gold - Du kannst mehr als du denkstGenau diese Frage stellten sich zuletzt mit Niko von Glasow und Michael Hammon zwei Regisseure die das Thema nicht unterschiedlicher hätten verarbeiten können, denn wo von Glasow seinen Fokus auf die Sportler, die Vorbereitung und den eigentlichen Wettkampf legte, versucht sich Hammon in erster Linie auf die jeweilige Lebensgeschichte zu konzentrieren. Das Ergebnis das Michael Hammon mit „Gold – Du kannst mehr als du denkst“ letztendlich ablieferte muss man dahingehend recht zwiespältig betrachten, denn obwohl er sich auf die eigentlich im Titel bezogenen Paralympics bestenfalls im Rande konzentriert, kann er trotzdem ein Bild dreier Sportler zeichnen, die sich trotz der unterschiedlichsten Schicksalsschläge einfach nicht haben unterkriegen lassen.

Im Mittelpunkt seiner Dokumentation stehen dahingehend gleich drei Sportler der unterschiedlichsten Disziplinen, die der ehemalige Kameramann hier versucht etwas näher vorzustellen. Wir sehen wie sich die deutsche Schwimmerin Kirsten Bruhn mit eleganten Bewegungen durch das Wasser bewegt, während fast beiläufig von ihrem tragischen Unfall berichtet wird, durch den sie seit ihrem 21. Lebensjahr an einen Rollstuhl gefesselt ist. Die Schwimmerin berichtet von ihrem Gefühl plötzlich von anderen Menschen abhängig zu sein, vom überaus harten Weg wieder etwas aus seinem Leben zu machen und ihre letztendliche Bestimmung diese Berufung erneut im Schwimmen zu finden, wo sie schließlich auch im Bereich der Paralympics diverse Goldmedaillen gewinnen konnte.

Gold - Du kannst mehr als du denkstDer zweite im Fokus stehende Sportler ist der Australier Kurt Fearnley, der als Rennrollstuhlfahrer ebenso bereits zahlreiche Medaillen hat gewinnen können. Fearnley ist im Vergleich zu anderen körperlich behinderten Sportlern allerdings bereits mit seiner Behinderung auf die Welt gekommen, waren doch schon damals seine Beine recht unterentwickelt, weshalb ihm seine Ärzte kaum eine Überlebenschance eingeräumt haben. Das er es doch kann hat er ohne Zweifel allen bewiesen, denn neben seiner sportlichen Laufbahn und der eines Trainers für junge Talente sieht man ihn ebenso mit seinem Vater durchs Gras robben, wo nicht einmal Stacheldraht diesen aufhalten kann.

Mit dem blinden kenianischen Langstreckenläufer Henry Wanyoike schließt sich auch bereits der Kreis der vorgestellten Sportler, bei dem Michael Hammon erneut den Fokus auf die Geschichte hinter dem Sportler legt, der bereits früh mit sportlichen Leistungen eine Chance darin sah, mit den entsprechenden Sachpreisen seine Familie zusätzlich zu unterstützen. Das alles ist vor allem visuell recht ansprechend von Hammon aufbereitet, der als ehemaliger Kameramann weiß worauf es für den Zuschauer ankommt. Von Seiten des Inhalts hätte man sich zuweilen etwas mehr gewünscht als nur drei tragische Schicksale und ihre jeweilige Vergangenheit vorgestellt zu bekommen, denn obwohl ein jedes dieser Schicksale berührt, fehlt zuweilen der sportliche Aspekt sowie jener der im Titel angesprochenen Paralympics. Die eigentlichen Wettkämpfe werden in der 106-minütigen Dokumentation bestenfalls am Rande abgehandelt, der Ansporn und die Vorbereitung kommen ebenso kurz vor, wodurch sich Hammon rein auf deren Leidensgeschichte konzentriert. Für die einen mag das in Ordnung und auch ausreichend sein, ganz andere werden sich mit der Dokumentation womöglich fehlgeleitet fühlen.

Gold - Du kannst mehr als du denkstWas ist mit dem sportlichen Wettkämpfen untereinander, was mit der Einteilung in die sogenannten Kategorien bei den jeweiligen Behinderungen, gibt es womöglich sogar Doping in diesen Disziplinen? Dies alles wird nicht einmal im Ansatz angesprochen, wodurch Michael Hammon ein recht einseitiges Bild eines Wettbewerbs und dessen Teilnehmer zeichnet, die selbst heute noch immer um Beachtung kämpfen.

Für all jene Leser denen dieses einseitige Bild dreier Sportler dennoch genügt den bietet sich ab dem 10. Januar 2014 die Gelegenheit, denn Michael Hammons „Gold – Du kannst mehr als du denkst“ erscheint im Verleih von NFP Marketing & Distribution auf Blu-ray und DVD im Handel. Die Blu-ray zeichnet sich neben einem glasklaren Bild und einem gut abgemischten Ton in DTS-HD 5.1 vor allem durch ein barrierefreies Seherlebnis (Hörfilmfassung) aus, dass sich nicht nur auf die Dokumentation an sich, sondern ebenso auf die zusätzlichen Inhalte des Mediums erstreckt. Dort wird uns in einem 17-minütigen Making Of die Entstehung der Dokumentation gezeigt bei der zahlreiche Beteiligte und Regisseur Michael Hammon selber zu Wort kommen, während uns in rund 24 Minuten Deleted Scenes all jene Szenen gezeigt werden, die es nicht in die finale Fassung des Films geschafft haben.

Michael Hammons „Gold – Du kannst mehr als du denkst“ muss man recht zwiespältig betrachten, denn während dieser die drei Schicksale durchaus interessant für den Zuschauer aufbereitet, vernachlässigt er auf der anderen Seite zu sehr den Bezug zu den Paralympics, wodurch das Werk zuweilen recht eindimensional wirkt.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 6 von 10 Filmpunkten.

Copyright: NFP

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Gold - Du kannst mehr als du denkst

Länge: 106 min

Kategorie: Documentary

Start: 10.01.2014

cinetastic.de Filmwertung: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Gold - Du kannst mehr als du denkst

Gold – Du kannst mehr als du denkst

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 106 min
Kategorie: Documentary
Start: 10.01.2014

Bewertung Film: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1