cinetastic.de - Living in the Cinema

Hannibal – Staffel 1

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 17. Dezember 2013

Hannibal - Staffel 1

Thomas Harris kann als ehemalige Zeitungsreporter und späterer Schriftsteller von Kriminalromanen nicht unbedingt auf ein breites Spektrum an Veröffentlichungen zurückblicken, was die Qualität dieser allerdings angeht, können ihm wohl nur die wenigsten das Wasser reichen. Harris zeichnet sich für die berühmt berüchtigte Hannibal-Lecter-Tetralogie verantwortlich, die nicht nur überaus erfolgreich in gleich mehreren Spielfilmen umgesetzt wurde, sondern nun sogar seine eigene Fernsehserie bekam.

Der an der Universität lehrende FBI-Agent Will Graham (Hugh Dancy) hat eine ganz besondere Gabe, denn dieser kann tief in den Verstand anderer Personen eindringen, so ihre Erlebnisse zu seinen eigenen machen und somit das FBI tatkräftig dabei unterstützen den verschiedensten Serienmördern habhaft zu werden. Als eines Tages mehr und mehr Menschen dem berühmt berüchtigten Chesapeake Ripper zum Opfer fallen wendet sich Special Agent Jack Crawford (Laurence Fishburne) erneut an Will, doch diese Morde sollen nun wesentlich anders sein. Um diesen Fall zu lösen und dabei nicht selbst komplett den Verstand zu verlieren bekommt Will den prominentesten und wohl besten Psychiater des Landes an seine Seite gestellt, doch welches Spiel verfolgt Dr. Hannibal Lecter (Mads Mikkelsen) in Wirklichkeit?

Hannibal - Staffel 1Die mit weitem Abstand bekannteste Figur des Dr. Hannibal Lecter spielte bisher der US-Amerikaner Anthony Hopkins, der nicht ganz unverdient für seine Leistung in „Das Schweigen der Lämmer“ den Oscar für den besten männlichen Hauptdarsteller erhielt. Was die wenigsten allerdings wissen ist das besagter Roman bereits viel früher in Form des Filmes „Blutmond“ verfilmt wurde, in welchem Brian Cox den ungewöhnlichen Serienkiller spielen durfte. In der im letzten Jahr in den USA und kürzlich in Deutschland im Free TV gezeigten Serie „Hannibal“ soll diese Ehre nun allerdings dem Dänen Mads Mikkelsen (Die Jagd) zuteil werden, doch was sich anfangs noch recht ungewöhnlich anhört, soll sich im späteren Verlauf als eine der besten Entscheidungen herausstellen, die Regisseur Bryan Fuller (Dead Like Me – So gut wie tot) hatte treffen können.

Versucht man die nun erschienene Fernsehserie in das größere Romankonstrukt von Thomas Harris einzuordnen so muss man diese einige Jahre vor „Roter Drache“ ansiedeln. Der längerfristige Plan von Bryan Fuller besagt das dieser wohl die nun begonnene Geschichte noch für ein paar Staffeln fortführen möchte, bis er im späteren Verlauf versucht „Roter Drache“ und die dann folgenden Romane aufzuarbeiten, die Zeit wird es zeigen. Natürlich können wir nicht so lange warten bis alle Staffeln fertig erzählt sind und so haben wir uns die erste Staffel von „Hannibal“ angesehen, die erst kürzlich im deutschen Free TV zu sehen war.

Hannibal - Staffel 1Für all jene Leser die bereits die eine oder andere Folge im Fernsehen haben sehen dürfen sei an dieser Stelle bereits gesagt, fangt noch einmal von vorne an. Viele der Folgen im TV waren stark geschnitten, sodass zum Teil wichtige Hinweise verloren gingen auf die sich Will Graham im späteren Verlauf bezog, was „Hannibal“ nicht nur inhaltlich zuweilen unlogisch erscheinen lässt, sondern vor allem das größere Hannibal-Universum negiert. Wie auch immer man zu dieser härteren Gangart stehen mag die ein FSK 18 Rating rechtfertigen, in „Hannibal“ ist nichts beschönigt.

In 13 Folgen begleiten wir das ungleiche Team bestehend aus Will Graham und Dr. Hannibal Lecter dabei die verschiedensten Mordfälle aufzuklären, wie sie dem berühmt berüchtigten Chesapeake Ripper glauben immer ein Stück näher zu kommen, während in immer wieder neuen Seitenarmen der Geschichte von ähnlich verrückten Serienmördern berichtet wird. Dies alles könnte man wohl von der Komplexität mit Serien wie „Homeland“ oder „Lost“ vergleichen, denn sobald man auch nur eine Folge verpasst hat, ergeben sich inhaltliche Defizite die man so leicht nicht mehr aufarbeiten kann. Ohne nun zu viel vorweg nehmen zu wollen, zuweilen muss man als Zuschauer bei „Hannibal“ einen doch recht ruhigen Magen haben, denn wenn plötzlich Hälse offen sind, Leichen an einem Marterpfahl zusammengebunden werden oder auf vergrabenen Leichen im Wald ganze Berge von Pilzen wachsen, ist dies durchaus nicht ohne. Rein inhaltlich sind fast alle dargelegten Fälle gut durchdacht, ein steter roter Faden ist immer auszumachen und so begleiten wir Will Graham dabei wie er immer mehr von den seltsamen Mordfällen innerlich zerfressen wird.

Hannibal - Staffel 1Von Seiten der Schauspieler haben die Verantwortlichen bei der Wahl der zu besetzenden Stellen fast immer goldrichtig gelegen, was man insbesondere an Hugh Dancy (Black Hawk Down) und Mads Mikkelsen sieht, die beide ihre Rolle glaubhaft verkörpern. Wenn die Figur von Dancy mehr und mehr unter der inneren Anspannung und den Qualen sprichwörtlich zerbricht ist dies jederzeit von dessen Mimik genau abzulesen. Im Falle von Mads Mikkelsen kommt man nicht umhin den direkten Vergleich zu Anthony Hopkins zu ziehen, deren Spiel sich zwar nicht im Ansatz gleicht, die beide aber ein ähnliches Auftreten haben, dass in erster Linie von unglaublicher Dominanz zeugt. Ohne groß Worte zu verlieren kann Mikkelsen den ihm zur Verfügung gestellten Raum für sich gewinnen, gleichzeitig aber so zurückhaltend spielen das er nicht zu sehr in Erscheinung tritt, während sich bei seinen Kochkünsten unglaublich viel in den Köpfen der Zuschauer abspielt, ohne das er dieses zusätzlich noch verstärken müsste.

Wer nun Lust auf „Hannibal“ bekommen hat den bietet sich ab dem 20. Dezember die Gelegenheit, denn die erste Staffel erscheint ungeschnitten im Verleih von Studiocanal Home Entertainment auf Blu-ray und DVD. Mit 1080/24p ist das Bild überaus scharf, farblich sehr ausgeglichen und kontrastreich, während der Ton in DTS-HD 5.1 gut auf die Boxen abgestimmt ist, sodass insbesondere die Atmosphäre sehr gut zur Geltung kommt. Natürlich interessieren uns aber vor allem die vielen Details zur Entstehung der Fernsehserie, wo uns die Verantwortlichen mit reichlich Extras auf dem Medium entgegen kamen. Es gibt einen exklusiven Audiokommentar bei der ersten und der dreizehnten Folge von Bryan Fuller, Hugh Dancy und David Slade, einige lustige und schief gegangene Szenen in Form eines Gag-Reels (5 min) und natürlich einige Szenen die es nicht in die finale Version diverser Folgen geschafft haben (3 min). Am interessantesten dürften sich für viele Zuschauer wohl aber einige der Featurettes gestalten, in denen wir näheres zur Entstehung von Hannibal erfahren, zum Geschmack am töten, der visuellen Umsetzung und natürlich zur Forensik, was insgesamt etwa 60 Minuten an Extras ausmacht. Als Beigabe bekommen wir zum Abschluss noch die einstündige Pilotfolge der Serie „The Returned“, die auf jeden Fall sehr interessant aussieht.

Mit „Hannibal“ ist Bryan Fuller eine überaus interessante Serie gelungen die direkt vor den vier Romanen spielt. In erster Linie getragen von einem sehenswerten Hugh Dancy und einem überragenden Mads Mikkelsen kann man es sich nur wünschen, dass noch viele weitere Staffeln gedreht werden.

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 8,5 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Studiocanal

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Hannibal - Staffel 1

Länge: 559 min

Kategorie: Crime, Drama

Start: 20.12.2013

cinetastic.de Filmwertung: (8,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (8/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Hannibal - Staffel 1

Hannibal – Staffel 1

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 559 min
Kategorie: Crime, Drama
Start: 20.12.2013

Bewertung Film: (8,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (8/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten