cinetastic.de - Living in the Cinema

Die Unfassbaren – Now You See Me

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 26. November 2013

Die Unfassbaren - Now You See Me

Die Welt der Magie ist so vielseitig wie das Leben selber, denn während man insbesondere die jüngeren Zuschauer noch mit einfachen Taschenspielertricks begeistern kann, verlangen die älteren bereits sehr viel mehr. Im Bereich der Zauberei fallen einem sofort Siegfried & Roy und auch David Copperfield ein, doch wo all diese heute bereits von Auftritten gänzlich absehen, versuchen jüngere in deren sehr große Fußstapfen zu treten. Ganz ähnlich verhält es sich nun auch mit dem neusten Film des Franzosen Louis Leterrier, der mit Hilfe einiger überraschender Tricks und einem großartigen Cast einen Thriller kreierte, in dem Magie ein elementarer Bestandteil sein soll.

Die vier Magier Atlas (Jesse Eisenberg), Henley (Isla Fisher), Merritt (Woody Harrelson) und Jack (Dave Franco) haben es weit gebracht, denn während sie vor einem Jahr noch alle ihre ganz eigenen Wege gingen, verhalf ihnen eine geheimnisvolle Tarot Karte zu einem neuen Leben. Unter dem Künstlernamen “The Four Horseman” treten sie nun gemeinsam in den größten Hallen der USA auf, verblüffen ihre Zuschauer mit den ungewöhnlichsten Tricks und halten ganz nebenbei das FBI zum Narren, die sie einfach nicht überführen können.

In ihrem neusten Trick lassen sie einen Mann verschwinden, in einer Bank in Paris wieder auftauchen, während nur kurze Zeit später besagte drei Millionen Euro über den Zuschauern im Saal von der Decke regnen, die wenige Augenblicke zuvor noch unberührt in Paris lagen. Wie haben die vier das gemacht? Kann man ihnen diesen Trick als Bankraub andichten und vor allem, was kommt als nächstes? Zusammen mit der Interpol-Kollegin Alma (Mélanie Laurent) versucht all dies FBI Agent Rhodes (Mark Ruffalo) heraus zu bekommen, der sich Hilfe suchend an den ehemaligen Magier Thaddeus Bradley (Morgan Freeman) wendet, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, jeden noch so ungewöhnlichen Trick zu durchschauen…

Die Unfassbaren - Now You See MeWas passiert wenn sich der französische Regisseur Louis Leterrier (The Transporter) mit Menschen wie Ed Solomon (Men in Black), Boaz Yakin (Todsicher) und Edward Ricourt zusammen hin setzt und plötzlich auch noch beginnt ein Drehbuch zu schreiben? Es kommt ein Skript heraus das man in dieser Form wohl am wenigsten erwartet hätte, denn nach Actionfilmen wie „The Transporter“ oder „Kampf der Titanen“ versucht es Leterrier nun nicht nur ruhiger, er setzt vor allem auf ein durchdachtes Drehbuch das den Zuschauer volle zwei Stunden unterhalten kann. Seinen neusten Film „Die Unfassbaren – Now You See Me“ könnte man wohl am ehesten als eine Art Heist-Movie bezeichnen, der mit diversen Elementen eines Thrillers genug Wendungen verpasst bekommen hat, sodass dem Zuschauer im wahrsten Sinne des Wortes schon bald schwindlig werden wird.

Ähnlich wie in vielen ähnlich konzipierten Filmen versucht Louis Leterrier in den ersten zehn Minuten erst einmal ausführlich die unterschiedlichsten Figuren vorzustellen, wenn er sich kurz einem jeden Magier widmet, der allein bereits gut ist, zusammen mit den anderen aber wahre Wunder vollbringen kann. Da haben wir mit Atlas einen Illusionisten der mit einem Stapel Karten die Mädels sprichwörtlich vom Hocker haut, mit Henley dessen ehemalige Assistentin die sich nun zur weltbesten Entfesselungskünstlerin gemausert hat, den Hypnotiseur namens Merritt und natürlich den unscheinbaren Jack, der seine Zeit damit verbringt in New York diverse Passanten um ihr wohlverdienten Erspartes zu erleichtern. Wenn diese vier Menschen allein schon gut sind, was für eine Zaubershow stellen sie dann erst im Team auf die Beine?

Die Unfassbaren - Now You See MeDie Antwort darauf kann nur heißen eine bombastische Show, denn mit gleich drei unglaublichen Tricks wird der Zuschauer innerhalb von nur zwei Stunden konfrontiert, die in erster Linie wie eine Art Robin Hood Geschichte aufgebaut sind. Die drei stehlen Geld von den Reichen und geben es den Armen, was verbirgt sich aber wirklich dahinter? Was haben die Tarot Karten vom Anfang zu bedeuten, welche Rolle spielt der Magier Thaddeus Bradley und wie dicht kommt das FBI unserem Team aus Meistermagiern, die ihren Verfolgern stets einen Schritt voraus zu sein scheinen?

All diese Fragen werden im Verlauf der gut konzipierten Geschichte nach und nach aufgelöst, wobei diese trotz allem mit so viel Wendungen gespickt ist, dass sehr viele Zuschauer bis zuletzt nicht begreifen werden, wie diese Geschichte nun tatsächlich ausgehen könnte. Die Zaubertricks sind kurzweilig und hauen den Zuschauer dennoch sprichwörtlich vom Hocker, das Tempo ist rasant und wird gegen Ende gnadenlos gesteigert, während die unterschiedlichsten Figuren stets sympathisch bleiben. Natürlich wird bei alledem der Fokus auf die eigentlichen Kunststücke gelegt, die im ersten Moment natürlich wie echte Zauberei aussehen, bereits im Anschluss aber von Thaddeus Bradley im Beisein des FBI aufgeklärt werden, wodurch der Zuschauer stets genau jenen Wissensstand hat, den auch das FBI besitzt. Es geht dabei vornehmlich um Täuschung, um Hypnose und wie man ganze Massen situationsbedingt ablenken kann, um einen noch größeren Coup zu planen.

Die Unfassbaren - Now You See MeBei alledem bleibt leider die Figurenzeichnung etwas sehr auf der Strecke, denn diese entwickeln sich im Laufe des Filmes nur wenig weiter und bieten auch kaum einen entsprechenden Background, durch den der Zuschauer womöglich etwas mehr erfahren könnte. Dennoch bleibt „Die Unfassbaren – Now You See Me“ stets spannend und wirklich nett anzusehen, was maßgeblich auch den Kameramännern zuzuschreiben ist. Regisseur Louis Leterrier versuchte in jeder Szene auf Bewegung zu setzen, ruhige Momente gibt es fast nie und so verwunderte es auch wenig, dass er gleich zwei Kameramänner verpflichtete, um den Film zu jeder Zeit von zwei Seiten zu Filmen. Das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen, dass Ergebnis von Leterrier seinem Casting beeindruckt aber fast noch mehr. Mit Jesse Eisenberg (The Social Network) wurde ein junger aufstrebender Hollywoodstern verpflichtet der wunderbar den arroganten Kartenspieler gibt, Isla Fisher (Der große Gatsby) spielt dessen sexy Ex-Freundin, während Woody Harrelson (Natural Born Killers) in erster Linie mit seinen frechen Dialogen für Aufsehen sorgt. Der vierte im Bunde ist Dave Franco (21 Jump Street), der allerdings bei allem zuweilen etwas sehr ins Hintertreffen gerät.

Ab dem 5. Dezember ist Louis Leterriers „Die Unfassbaren – Now You See Me“ im Verleih von Concorde Home Entertainment auf Blu-ray, DVD und natürlich auch per Video on Demand erhältlich und all jenen zu empfehlen, die gut zwei Stunden magische Unterhaltung für einen netten Abend suchen. Das Bild der Blu-ray ist mit 1080/24p gewohnt scharf und reich an Farben, während der Ton in DTS-HD 7.1 (DVD in Dolby Digital 5.1) in den Sprachen Deutsch und Englisch gut auf die Boxen angestimmt ist. Wie immer waren wir insbesondere an den Extras des Mediums interessiert, die sich diesmal durchaus sehen lassen können. Auf der Blu-ray ist ein um 12 Minuten längerer Extended Cut enthalten der den Film um zusätzliche Szenen ergänzt, wir bekommen ein ausführliches Making Of der Dreharbeiten geboten und es sind sogar weitere Szenen enthalten, die selbst bei der längeren Version nicht enthalten sind. Neben einigen Trailern bildet schließlich ein Feature über die Magie den Abschluss der Extras, die zusammen auf rund 60 Minuten kommen.

Mit „Die Unfassbaren – Now You See Me“ ist Louis Leterrier ein überraschend guter Film gelungen, der in erster Linie mit seiner Geschichte, den Zaubertricks und seinen Darstellern zu begeistern versteht. Die entsprechende Fortsetzung wurde bereits angekündigt und ist mit etwas Glück bereits im Jahre 2014 zu erwarten.

Facebook Seite zum Film: http://www.facebook.com/DieUnfassbaren.Film

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 7,5 von 10 Filmpunkten.

Copyright: Concorde

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Die Unfassbaren - Now You See Me

Länge: 115 min

Kategorie: Thriller

Start: 05.12.2013

cinetastic.de Filmwertung: (7,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (7/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Die Unfassbaren - Now You See Me

Die Unfassbaren – Now You See Me

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 115 min
Kategorie: Thriller
Start: 05.12.2013

Bewertung Film: (7,5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (7/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1