cinetastic.de - Living in the Cinema

Der Exorzismus der Emma Evans

Geschrieben von Ronny Dombrowski am 25. März 2012

Der Exorzismus der Emma Evans

In den letzten Jahren scheinen insbesondere Exorzismus Filme wieder in Mode gekommen zu sein, wodurch diese sich langsam aber sicher eine kleine Nische im Markt erkämpft haben. Ob dies im Jahre 2005 der durchaus ansehnliche „Der Exorzismus von Emily Rose“ von Scott Derrickson war, der 2010 erschienene „Der letzte Exorzismus“ von Daniel Stamm oder der erst kürzlich ins Kino gebrachte „Devil Inside“ von William Brent Bell. Um das Quartett der letzten Jahre zu vervollständigen kommt nun die spanische Produktion „Der Exorzismus der Emma Evans“ unter der Regie von Manuel Carballo (El último justo) als Direct to DVD Produktion in den deutschen Handel.

Emma (Sophie Vavasseur) ist ein ganz gewöhnliches 15 jähriges Mädchen, welches zusammen mit ihrem Bruder von ihren eigenen Eltern unterrichtet wird. In dieser Abgeschiedenheit sucht Emma sich die ungewöhnlichsten Freunde, macht die ersten Erfahrungen mit Drogen und Alkohol und rebelliert langsam aber sicher gegen ihre Eltern, die sich immer mehr darin bestätigt sehen, dass ihre Lernmethoden der richtige Weg bis zum Collage sind. Eines Tages bricht Emma nach einem heftigen Streit mit ihrer Mutter (Jo-Anne Stockham) zusammen und leidet fortan unter Krampfanfällen und beängstigenden Halluzinationen. Nachdem Ärzte und Psychologen jedoch nichts auffälliges finden konnten, wird Emma nach und nach bewusst, dass etwas dunkles und schreckliches in ihr wohnt. Schutz suchend bei ihrem Onkel (Stephen Billington) kann nur noch ein Exorzist helfen…

Der Exorzismus der Emma EvansDer Beginn ist natürlich wie so oft ein Ouija Brett, mit dem ahnungslos versucht wird zu spielen, um die dunklen Mächte herbei zu rufen und diese dann dennoch im jugendlichen Leichtsinn zu verspotten. Ähnlich vollziehen dies auch Emma und ihre Gothic Freunde eines Abends, bevor der Dämon schließlich von ihr Besitz ergreift.

Das Größte Problem hierbei ist wohl, dass im Sub-Genre des Horrors schon so ziemlich alles über Exorzismus erzählt wurde und wenig Neues nachkommen kann. Die Drehbuchautoren müssten hierbei über ihren eigenen Schatten springen, mit etwas wirklich außerordentlichen versuchen dieses Genre zu retten, ohne immer wieder in den alten Trott zurück zu fallen, der schon gefühlte einhundert Mal erzählt wurde. Leider kann auch Drehbuchautor David Muñoz (Das Rückgrat des Teufels) diesen Sprung nicht vollziehen, obwohl er durchaus Neuerungen einbaut, diese allerdings dann wieder so unmöglich wirken lässt, dass man bei dem Drehbuch nur den Kopf schütteln kann. Es wird bewusst auf einen Exorzismus auf heiligem Boden verzichtet, er dehnt diesen dann über mehrere Tage aus und bekämpf diesen natürlich mit den üblichen Mitteln, welche zum Großteil auf kirchlichen Relikten beruhen.

Das Größte Problem ist dann aber jenes, dass der Priester Emma immer wieder zwischen ihren Exorzismus Sitzungen frei lässt. Vom Dämon besessen darf sie dann in freier Gesellschaft umher laufen, nach und nach ihre Familienmitglieder töten und das ohne das Eingreifen des Priesters. Egal ob man nun etwas Neues machen möchte oder auf alt bekanntes setzt, aber dieses logische Meisterwerk geht mal gar nicht.

Der Exorzismus der Emma EvansWährend die Geschichte also bestenfalls als Durchschnitt zu bezeichnen ist, sind die Exorzismus Sitzungen umso besser gelungen. Auch hier wird zwar auf altbekanntes gesetzt, indem die ganze Zeit geächzt und gestöhnt wird, dunkle Dämonenstimmen aus Emma erklingen und diese zu schweben beginnt, dennoch ist gerade dieses Gewohnte das, was der vermeintliche Fan zu sehen wünscht. Hier ist vor allem die Darbietung von Sophie Vavasseur (Resident Evil: Apocalypse) zu erwähnen, die eine wirklich sehenswerte Besessene abgibt und so insbesondere Stephen Billington (Dracula III: Legacy) in den Schatten stellt.

Ab dem 30.03.2012 bringt Universum Film dies Stück spanischen Horror auf Blu-ray und DVD in den Handel und somit auch in euer Wohnzimmer. Das Bild der Blu-ray ist dabei in 1080/24p gewohnt gestochen scharf und weist besonders bei den Exorzismus Sitzungen gute Schwarzwerte auf. Der Ton liegt hierbei in den Sprachen Deutsch und Englisch vor und ist in DTS-HD Master Audio 5.1 (DVD Dolby Digital 5.1) gut abgemischt und übersteuert zu keiner Zeit. Wie immer haben wir für euch unseren Fokus auf die Extras der Blu-ray gelegt, wo gewohnt zahlreiche Hintergrundinformationen zum Film hinterlegt sind. Neben dem eigentlichen Trailer zu „Der Exorzismus der Emma Evans“ gibt es diesmal allerdings nur ein Making Of, welches es mit 58 Minuten Länge dennoch in sich hat. Regisseur Manuel Carballo erzählt hier über die Entstehung des Films, Drehbuchautor David Muñoz über das absichtliche vermeiden von den üblichen Klischees und Javier Salmones über die Schwierigkeiten mit der Kamera. Neben den üblichen Interviews mit den Darstellern erfährt man hier insbesondere zur eigentlichen Entstehung diverser Szenen viele Details, die sich ganz anders entwickelten, als man dies vermutet hätte.

Manuel Carballo’s „Der Exorzismus der Emma Evans“ erfindet das Genre nicht neu und hat insbesondere im Drehbuch ein paar Schwächen, über die sich der Zuschauer womöglich aufregen wird. Nichts desto trotz kann er mit seinem Budget von lediglich 1,5 Mio. Dollar überzeugen und stellt den kürzlich erschienenen „Devil Inside“ Problemlos in den Schatten, was aber auch nicht sonderlich schwer gewesen wäre.

Copyright der Bilder © Universum Film

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Wir vergeben daher 6 von 10 Filmpunkten.

Copyright:

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Mit Facebook Anmelden um zu Posten!

Anmelden
Der Exorzismus der Emma Evans

Länge: 98 min

Kategorie: Horror

Start: 30.03.2012

cinetastic.de Filmwertung: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten!

Gewinnspiele

Gewinne Kinokarten, BluRays, DVDs,
Fan Packages und mehr!

Gleich mitmachen

Info

Der Exorzismus der Emma Evans

Der Exorzismus der Emma Evans

Geschrieben von Ronny Dombrowski

Länge: 98 min
Kategorie: Horror
Start: 30.03.2012

Bewertung Film: (6/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Bewertung Extras: (5/10)

  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1
  • 1

Leser Filmwertung: (nan/10)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10

Film bewerten